Zyxel präsentiert NAS für persönlichen Cloud-Speicher

Data & StorageIT-ManagementIT-ProjekteNetzwerkeStorage
Zyxel NAS540 (Bild: Zyxel)

Das NAS540 verfügt über vier Festplatteneinschübe und ermöglicht eine Gesamtspeicherkapazität von 24 TByte. Mit dem Gerät können Nutzer ihre Daten in einer privaten Cloud speichern und von unterwegs auf diese zugreifen. Das NAS ist ab sofort für einen Preis von 229 Euro erhältlich.

Zyxel bringt mit dem NAS540 einen Netzwerkspeicher auf den Markt, der bis zu vier Festplatten mit jeweils bis zu 6 TByte aufnehmen und als persönliche Cloud eingesetzt werden kann. Somit lässt sich eien Gesamtkapazität von bis zu 24 TByte erreichen. Die Schreibgeschwindigkeit beträgt Zyxel zufolge bis zu 75 MByte/s. Die Lesegeschwindigkeit gibt der Hersteller mit bis zu 130 MByte/s an. Die Platten können im laufenden Betrieb gewechselt werden. Das Gerät ist ab sofort – ohne festplatten – für einen Preis von 229 Euro im Handel verfügbar.

Zyxel NAS540 (Bild: Zyxel)

Das NAS540 ist mit einem Dual-Core-Prozessor mit 1,2 GHz sowie einem GByte Arbeitsspeicher ausgestattet. Zudem verfügt es über eine RAID-5-Konfiguration und zwei Ethernet-LAN-Ports mit Link-Aggregation-Fähigkeit. Darüber hinaus stehen dem Nutzer drei USB-3.0-Anschlüsse sowie ein SD-Kartensteckplatz zur Verfügung. Letzterer unterstützt SD-Karten mit bis zu 128 GByte.

Unterstützt werden RAID 1, 5, 5+ 6 oder 10. Somit bietet das NAS540 einen soliden Schutz vor Festplattenausfällen. Falls dennoch eine der Festplatten ausfallen sollte, kann der Nutzer trotzdem bis zur Wiederherstellung beziehungsweise bis zum Ersetzen der ausgefallenen Festplatte weiterhin auf seine Daten zugreifen und diese synchronisieren.

Auf die Daten läst sich per Computer, Smartphone oder Tablet zugreifen. Die Netzwerkfähigkeit des Gerätes erlaubt das Synchronisieren und Sichern von Backup-Daten aller verbundenen Geräte, so dass stets der aktuelle Datenbestand aus der persönlichen Cloud abgerufen werden kann.

Dafür bietet Zyxel einen kostenlosen DynDNS Service an. Dieser stellt einen personalisierten Link bereit, mit dem Nutzer von jedem Computer mit Internetverbindung aus auf das NAS540 zugreifen können.

Das Gerät unterstützt Cloud-Speicher wie Dropbox und Google Drive. Dateien können zudem automatisch von FTP- oder P2P-Diensten heruntergeladen werden. Auch ein automatisiertes Hochladen von Fotos und Videos auf Plattformen wie Flickr oder YouTube ist möglich.

Das NAS verfügt darüber hinaus über Wake-on-LAN und lässt sich automatisch Ein- und Ausschalten. Nach einem Stromausfall startet das NAS540 selbstständig wieder. Die Leistungsaufnahme im Leerlauf gibt Zyxel mit bis zu 14,8 Watt an. Greifen Nutzer auf Daten zu, steigt der Wert auf bis zu 36,5 Watt. Das 4-Bay-NAS misst 22,5 mal 19 mal 16 Zentimeter und wiegt etwa 2 Kilogramm – ohne Festplatten.

Tipp der Redaktion: Einzelne Festplatten zu einem RAID zusammenzuschließen, sorgt für Datensicherheit und mehr Geschwindigkeit. Doch worin unterscheiden sich die einzelnen RAID-Level und was gilt es beim Aufbau eines RAID zu beachten? ITespresso.de bringt Licht ins Dunkel .