Cyberlink stattet Messenger-App U mit Foto- und Audio-Chat aus

MobileMobile AppsWorkspaceZubehör
Cyberlink U (Bild: Cyberlink)

Die für Android und iOS verfügbare Anwendung kombiniert klassische Chat-Programme mit sozialen Funktionen. Sticker statt Emoticons sollen den Austausch sozialisieren, eine Gruppen-Fotoverwaltung und eine Tagebuchfunktionen rund um “Selfies” kommen dazu. Und unerwünschte Kommunikation lässt sich jetzt eliminieren.

Cyberlink bringt mit “U” eine Chat-Anwendung für Mobiltelefone, die um soziale Gruppenfunktionen erweitert wurde. Sie ist ab jetzt kostenlos im Apple App Store und bei Google Play erhältlich. Das Tool, nun in Version 1.2 verfügbar, ist gegenüber der Vorgängerversion um Weiterleitungsfunktionen für ganze Gruppen und einige Bugfixes erweitert worden.

Cyberlink U (Bild: Cyberlink)
Cyberlinks App “U” integiert Text-Chats, Foto- und Audio-Austausch sowie Kommentarfunktionen (Bild: Cyberlink).

Die App bietet Foto-Chats, das Erstellen von gemeinsamen Fotoalben und privaten Austausch über Textmeldungen mit angefügten Bildern. Die erweiterten Emoticons, auch “Stickers” genannt, bringen grafische Darstellungen von Emotionen. Sie lehnen sich an das Vorbild des schon in Asien weit verbreiteten Messengers Line an.

Die App zeichnet Gruppen-Events auf und erlaubt Nutzern Kommentare direkt auf Fotos mit unbeschränkter Zeitdauer zu teilen. Sogennante Audio-Fotos, um Sprachaufnahmen ergänzte Bilder an, sind ebenfalls möglich.

In gemeinsamen Gruppenalben mit Rechteverwaltung lässt sich der Zugriff steuern; so kann zum Beispiel ein Teilnehmer ein Bild hochladen, das nur ein Teil der anderen sehen darf. Die Journalfunktion bereichert die Aufzeichnung persönlicher Notizen um Fotomomente.

Cyberlink U Stickers (Bild: Cyberlink)
“Stickers” sollen Gefühle ausdrücken – und können zurückgerufen werden (Bild: Cyberlink).

Damit es im Gruppen-Chat gesittet zugeht, lassen sich Textnachrichten widerrufen oder Texte löschen. Außerdem können Fotos und Sticker auch von Geräten anderer – sogar nach dem Lesen – entfernt werden.

Der komplette Verlauf der Kommunikation oder die Nachrichten, Fotos und Personen lassen sich eliminieren, Personen auch aus der Freundesliste entfernen. Der Nutzer darf jede Nachricht mit einem Selbstzerstörungmechanismus ausstatten; die Lebensdauer von Nachrichten, Fotos und Stickern beträgt dann zwischen sieben Sekunden und sieben Tagen. Die Verbindung mit dem Kalender ermöglicht auch zeitversetztes Versenden. Die Nachrichten kommen dann zum Beispiel pünktlich zu Geburtstagen an.

Die Kommunikation per U ist für den Privatgebrauch vorgesehen, nicht für Geschäftskunden – über Verschlüsselung oder Datenschutz redet Cyberlink nicht. Auch die asiatische Konkurrenz von Line überträgt unverschlüsselt. Wer also vertrauliche Informationen austauscht, sollte eher auf die weniger multimedialen aber sichereren Alternativen wie Chatmode, Schmoose, Textsecure oder MyEnigma zurückgreifen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen