Synology bringt NAS DS215j mit zwei Festplatteneinschüben für 166 Euro

Data & StorageNetzwerkeStorageWorkspaceZubehör
Synology DS215j (Bild: Synology)

Mit dem DS215j nimmt Synology einen Einsteiger-NAS-Server ins Programm. Er verwaltet bis zu 12 TByte Kapazität intern, mit angeschlossenen USB-Drives bis zu 16 TByte. Zur Verwaltung dient Version 5.1 des NAS-Betriebssystems Disk Station Manager mit Anwendungen und Cloud-Anbindungen. Auch die Nutzung des DS215j als Private Cloud ist damit möglich.

Synology bringt die Diskstation DS215j auf den Markt. Der für KMU und Privatanwender gedachte Netzwerkspeicher nimmt in zwei Einschüben 3,5- oder 2,5-Zoll-Platten am SATA-III-Anschluss mit je bis zu 6 TByte Daten auf. Ohne RAID-Konfiguration können also 12 TByte erreicht werden. Das Betriebssystem ist in der Lage, samt angeschlossenen Zusatzgeräten an den USB-Ports, bis zu 16 TByte zu verwalten. Die Anzahl maximaler interner Volumes liegt bei 256, die Maximalmenge von iSCSI-Targets bei 10. Daten kann das System per JBOD, RAID 0, RAID 1 und Synology Hybrid RAID sichern.

Synology DS215j (Bild: Synology)
Einsteiger-NAS für zwei Laufwerke mit bis zu 12 TByte: Synology DS215j. (Bild: Synology)
Eine Dual-Core CPU mit Gleitkommaeinheit (der ARM-Lizenzprozessor Marvell Armada 375 mit 800 MHz) betreibt das NAS-Gerät. 512 MByte Arbeitsspeicher dienen als Cache für regelmäßige Datenübertragung. Beim Streaming von Multimedia-Inhalten übernimmt die im NAS verbaute Hardware die Transkodierung von MP3-Sounds.

Die Lesegeschwindigkeit gibt Synology mit bis zu 111,41 MByte/s an, die Schreibgeschwindigkeit mit bis zu 87,49 MByte/s. Als Datenformat nutzt der DS215j EXT4, auf extern angeschlossenen Geräten auch EXT3, NTFS, FAT und HFS+ – letzteres allerdings nur zum Lesen.

Als DLNA-Medien-Server kann das Gerät auch die ferngesteuerte Wiedergabe hosten. Die freigegebenen Inhalte der DS215j-Datenträger lassen sich so auf beliebige Geräte streamen. Apps für die Medienwiedergabe auf Android, iOS und Windows Phone stehen zum Download bereit. Das NAS-System beherrscht die Kommunikationsprotokolle CIFS, AFP, NFS, FTP, WebDAV, CalDAV, iSCSI, Telnet, SSH, SNMP, und die VPN-Standards PPTP, OpenVPN und L2TP.

Im Diskstation Manager sind die Applikationen Photostation, Audiostation und Videostation enthalten. Photostation dient zum Organisieren von Fotos in Kategorien, Smart-Alben und Blog-Posts und zur Verknüpfung mit Sozialen Netzwerken. Audiostation besitzt ein eingebautes Liedertext-Plug-in und kommt mit Internet-Radio und Unterstützung für DLNA, Airplay und Bluetooth-Lautsprecher. Mit Videostation lassen sich Filme online ansehen und aus DVB-T-, DVB-S- oder DTMB-Tunern aufnehmen.

Auch Anwendungen für Bandbreitensteuerung, den Betrieb virtueller Laufwerke, Backup und Synchronisierung, Mail-Server, Druckserver und FTP-Server sind enthalten. Kostenpflichtige Zusatzpakete können die Speicherzentrale zur Videoüberwachungsstation, zum VPN-Server oder zum Sicherheitscenter aufrüsten.

Die DS215j ist 16,5 mal 10 mal 22,55 Zentimeter groß und wiegt 880 Gramm. Mit einem zusätzlichen Dongle agiert sie auch als WLAN-Gerät – ansonsten ist sie über einen Gigabit-Ethernet-Anschluss ansteuerbar. Die Leistungsaufnahme unter Volllast gibt Synology mit 13,4 Watt an. Im Festplatten-Ruhezustand liegt sie bei 5,3 Watt.

Die Speicherhülle für zwei Laufwerke ist ab sofort zur unverbindlichen Preisempfehlung von 166,60 Euro im Handel. Zum Lieferumfang gehören ein Netzadapter, ein Netzstromkabel und ein RJ45-Netzwerkkabel. Gegen Aufpreis gibt es eine Fernbedienung, ein Kameralizenzpaket oder eine 2,5-Zoll-Laufwerkshalterung. Synology gewährt auf die DS215j zwei Jahre Garantie.

Tipp: Im Artikel Netzwerkspeicher: Was Sie beim Kauf eines NAS beachten sollten, hat ITespresso erklärt, was die Geräte heutzutage leisten und für wen welche Funktionen und Leistungsmerkmale wichtig sind.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen