Nexus-Nutzer monieren Kinderkrankheiten von Android 5.0

MobileMobile OS
Android 5.0 Lollipop (Bild: Google)

Forenkommentaren zufolge treten nach der Aktualisierung auf Lollipop wiederholt Abstürze oder Leistungseinbrüche auf. Dies ist vor allem auf dem älteren Nexus 7 der Fall. Zudem werden Apps auf Basis von Adobe Air unter Umständen gelöscht und lassen sich danach nicht wieder installieren. Mit Skype gibt es offenbar ebenso Probleme.

Die seit Kurzem auch hierzulande verfügbare Android-Version 5.0 Lollipop scheint einigen Anwendern Probleme zu bereiten. Unter anderem wird bemängelt, dass nach dem Upgrade einige Apps nicht mehr funktionieren, das Gerät der Nutzer wiederholt abstürzt oder deutlich langsamer geworden ist. Überdies soll es auch zu Schwierigkeiten mit Anrufen, Audioqualität und WLAN kommen, wie aus Einträgen in Googles Produktforum hervorgeht.

Android 5.0 Lollipop (Bild: Google)Einige Besitzer des Tablets Nexus 7 aus dem Jahr 2012 bedauerten dort rückblickend die Installation des Over-the-Air-Updates, da ihr Gerät dadurch “zufällig einfriert, neu startet oder abstürzt”. In manchen Fällen reagierten Apps nicht mehr und stürzten ebenfalls ab. “Das gesamte Tablet-Erlebnis ist ruiniert”, beklagt sich ein Kommentator. Andere Forennnutzer beschreiben den Zustand ihres Nexus 7 als “unbenutzbar”.

Einige dieser Probleme wird Google aller Voraussicht nach mit kommenden Software-Updates korrigieren, wie es dies bereits in der Vergangenheit getan hat. Doch gegenüber den nicht mehr funktionierenden Apps dürften diese eine niedrigere Priorität besitzen.

Ein dringenderes Problem ist etwa, dass auf Adobe Air basierende Applikationen in vielen Fällen von den Nexus-Geräten der Anwender gelöscht werden und sich im Anschluss auch nicht mehr installieren lassen. Kommentaren in Adobes Foren zufolge erscheint beim Installationsversuch eine Fehlermeldung mit dem nicht näher beschriebenen Code “-505”. Adobe-Mitarbeiter Chris Campbell erklärte dazu, man werde diesen Fehler dringend mit Google besprechen, habe ihn bei internen Tests aber nicht reproduzieren können. “Wir werden unsere Tests ausweiten und unser Entwicklungsteam wird die Foreneinträge sowie Fehlerberichte auf weitere Hinweise prüfen.” Einen Tag später schrieb Campbell, der Fehler stehe offenbar im Zusammenhang mit einem weiteren Problem mit In-App-Käufen, welches man bereits an Google weitergeleitet habe.

Abgesehen von Adobe-Air-Apps kann Android 5.0 Lollipop ebenso Probleme mit Microsofts Instant Messenger Skype verursachen. Zwar lässt sich die Anwendung weiterhin ausführen, allerdings baut sie in manchen Fällen keine Verbindung mehr auf und zeigt Kontakte als “nicht verfügbar” an. Abhilfe soll eine Neuinstallation von Skype schaffen, bei der in der Regel alle Chatverläufe und Einstellungen bis auf die Anmeldedaten erhalten bleiben.

Bislang liegt Android 5.0 für das LG-Smartphone G3 und die Nexus-Modelle ab Nexus 4 – mit Ausnahme der Mobilversionen des Nexus 7 – vor. Basierend auf den Foreneinträgen bereitet das Lollipop-Update auf den 7-Zoll-Tablets noch die meisten Schwierigkeiten. Wer von den Problemen betroffen ist, kann sein Gerät allerdings auch wieder auf die Vorgängerversion KitKat zurücksetzen. Entsprechende Anleitungen finden sich im Produktforum. Apples iOS 8 hatte zu Beginn mit ähnlichen Problemen zu kämpfen. Die meisten davon wurden mittlerweile aber mit Folge-Updates korrigiert.

Nutzer, die von den Problemen betroffen sind, sollten ein Zurücksetzen des Geräts in Erwägung ziehen, was sich bereits in der Vergangenheit als taugliche Maßnahme zur Beseitigung von Schwierigkeiten bei einem Betriebssystem-Update erwiesen hat. Eine Neuinstallation von Android 5.0 Lollipop dürfte den gleichen Effekt haben. Zumindest konnten die Kollegen von ZDNet.de nach dem manuellen Aufspielen der jüngsten Android-Version keine Probleme in Verbindung mit dem Nexus 7 feststellen. Das Gerät arbeitet einwandfrei.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen