Monitis bringt Dienst zur Überwachung von MySQL-Datenbanken

Netzwerk-ManagementNetzwerke
Monitis--Monitoring (Bild: Monitis)

Der Anbieter erweitert damit seine Anwendungsmonitoring-Plattform um das Tool MySQL-Monitor. Es soll Administratoren mit umfassenden Daten zur Überprüfung von aktiven Datenbankabfragen versorgen. In Form von Diagrammen werden unter anderem die zehn langsamsten SQL-Abfragen ermittelt.

Monitis hat seine Anwendungsmonitoring-Plattform um einen Dienst zur Überwachung von MySQL-Datenbanken erweitert. MySQL-Monitor soll Systemadministratoren mit umfassenden Daten zur Überprüfung von aktiven Datenbankabfragen versorgen. Der Service kann Monitis zufolge damit Zusammenhänge zwischen nicht funktionierenden Websites oder Anwendungen sowie dem zugrunde liegenden MySQL-Server herstellen.

Monitis_MySQL_Diagramme (Grafik: Monitis)
Der MySQL-Monitor-Dienst von Monitis fasst in Form von Diagrammen unter anderem Informationen zu den zehn langsamsten SQL-Abfragen zusammen (Grafik: Monitis).

Dies soll mittels leicht interpretierbarer Diagramme erreicht werden, die unter anderem Informationen zu gesendeten oder empfangenen SQL-Abfragen aufbereiten. Darüber hinaus werden etwa auch die zehn langsamsten Queries angezeigt, damit IT-Administratoren potenzielle Schwachstellen schnell erkennen können. Weiterhin benachrichtigt der Dienst den Nutzer laut Anbieter über ein hohes Verbindungsaufkommen und beugt MySQL-Serverabstürzen vor. Der Service ist Monitis zufolge ab sofort verfügbar und beginnt bei einem Preis von 10 Dollar pro Monat und Tool.

Viele Java- oder PHP-Anwendungen nutzen im Allgemeinen MySQL-Datenbanken – beispielsweise dann, wenn sich ein Nutzer in eine Web-Anwendung einloggt. Nachdem er seine Login-Daten eingegeben hat, überprüft die MySQL-Datenbank die Richtigkeit der Anmeldedaten. Auch die Warenkataloge von Online-Shops werden häufig mittels MySQL umgesetzt.

Bereits im Mai hatte Monitis seine Monitoring-Plattform auf dem Applikations- und Webservice-Dienst Zapier.com bereitgestellt. Nutzer der Monitis-Software konnten ihre Administrationsaufgaben dadurch vereinfachen und mit zahlreichen anderen Applikationen verknüpfen. So stellt diese beispielsweise Benachrichtigungen über bestimmte Vorkommnisse im Netzwerk als Google-Docs-Tabelle bereit.

Im Juni wurde der Monitoring-Dienst von Monitis schließlich um den cloudbasierenden Log Monitor erweitert, der die in Logs gespeicherten Ereignis-Informationen sammelt. Dadurch lassen sich etwa Veränderungen in Logdaten, die auf Performance-Probleme einer Website hindeuten, schneller erkennen.

Eine Lösung zur Überwachung von Datenbanken offeriert zum Beispiel auch Solarwinds mit seinem Database Performance Analyzer (Solarwinds DPA). Er soll erkennen, ob Performance-Probleme bei Anwendungen auf die Datenbank zurückzuführen sind. Hierfür überwacht das Tool kontinuierlich SQL-Server-, Oracle-, Sybase- und DB2-Datenbanken auf physischen, cloud-basierenden und VMWare-Servern.

Wie groß ist Ihr Wissen über Big Data? Machen Sie den Test mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen