Familonet sagt Eltern bald per Smartwatch, wo ihre Kinder stecken

InnovationMobileMobile AppsMobile OSStart-UpUnternehmenWearable
Familonet App (Bild: Familonet)

Das Hamburger Start-up bietet bereits eine App an, mit der Familienmitglieder ihren Aufenthaltsort per iOS- oder Android-App per Knopfdruck melden können. Jetzt erweitert es seine Anwendung auf die Nutzung mit Smartwatches. So lässt sich dann auch im Konferenzraum unauffällig feststellen, ob der Sohn wirklich in der Schule ist.

Familonet erweitert seine gleichnamige App um Smartwatch-Funktionalität. Im September 2013 hatte das Unternehmen mit Unterstützung der Stadt Hamburg eine Familien-App vorgestellt, die den datenschutzgerechten Austausch von Standortdaten ermöglicht. Mit ihrer Hilfe kann die Oma selber mitteilen “Ich bin im Altersheim” oder das Kind bestätigen, dass es gerade in der Schule ist.

Familonet App (Bild: Familonet)
Die Smartphone-App Familonet kommt bald in Wearable-Version.

Die automatische Standortbestimmung verlässt sich nicht alleine auf das GPS-Signal. Der eigene Standort wird erst auf Knopfdruck mitgeteilt. Das erlaubt der Familie zu wissen, ob es den Mitgliedern gut geht, ohne ihnen das Gefühl der ständigen Kontrolle zu vermitteln. Ein “Live-Tracking” ist aus Datenschutzgründen nicht möglich, es sei denn die jeweilige Person stimmt dem für eine gewissen Zeitspanne explizit zu.

Die App kann allerdings die Eltern automatisch benachrichtigen, wenn ein Familienmitglied Orte wie die Schule oder das Zuhause erreicht oder verlassen hat. Sie ist kostenlos, da sie als Stärkung des “traditionellsten sozialen Netzes” – der Familie – von der Stadt Hamburg gefördert wird.

Die Version für die Nutzung am Handgelenk läuft unter dem Betriebssystem “Android Wear” und steht in Kürze als fertige Version bereit. Die App fürs “Wearable Computing” meldet etwa “Jan hat Zuhause betreten”. Der Betatest der Android-Armbanduhr-Version startete am 18. Oktober. Die Uhren-Software soll in Kürze verfügbar sein. Sie wird dann in Google Play zum Download angeboten. Die reguläre Smartphone-Version ist dort jetzt schon erhältlich.

Die Version für die Apple Watch steht bereits in den Startlöchern. Eine Anpassung der vorhandenen iOS-App soll in Kürze verfügbar sein. Einen exakten Zeitpunkt nennt der Hersteller noch nicht – der hängt aber sicher auch vom Termin für die Auslieferung der Apple-Smartwatch ab.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen