Kodak Alaris bringt weitgehend autonom arbeitenden Duplex-Scanner

IT-ManagementIT-ProjekteWorkspaceZubehör
Kodak-Scanner i1180

Der Scanmate i1180 ist vor allem für den Einsatz in Cloud- und Thin-Client-Umgebungen vorgesehen. Die zugehörige “Kodak Info Input Solution” automatisiert Scan-Vorgänge. Ein PC ist nicht erforderlich, denn viele Funktionen sind im Scanner oder der Cloud.

Kodak Alaris setzt mit dem nun verfügbaren Kodak Scanmate i1180 auf eine Dokumenten-Management-Lösung, die ohne leistungsfähigen PC zu schnellen Scan- und Archivierungsergebnissen kommt. Der Kodak Scanmate i1180 ist ab sofort zum Listenpreis von 995,00 Euro netto (brutto 1184,05 Euro) erhältlich. Die Software Kodak Info Input Solution wird in flexiblen Lizenzmodellen, verhandelbar pro Unternehmenskunde und Anzahl der Nutzer, angeboten.

Kodak-Scanner i1180
Der Kodak Scanmate i1180 bringt viele Funktionen bereits in seiner eigenen Hardware mit und kommt ohne leistungsfähigen PC aus (Bild: Kodak Alaris).

Die Scan-Leistung des Duplex-Scanners liegt bei 40 Blatt pro Minute bei 200 und 300 dpi in Farbe. Das vom Hersteller empfohlene Tagesvolumen liegt bei bis zu 5000 Seiten. Das Gerät ist kompatibel zu TWAIN- und ISIS-basierten Scan-Anwendungen und unterstützt alle aktuellen Windows-Betriebssysteme sowie MacOS X und Linux. Der Papier-Feeder für den automatischen Einzug fasst bis zu 50 Seiten, Anschluss an den PC oder Thin Client erfolgt über USB 2.0.

Die in den Scanner integrierte Bildbearbeitungs-Software Kodak Perfect Page optimiert das gescannte Bild beim Einlesen, noch bevor es weitergeleitet wird. Auch eine Barcode-Erkennung ist schon eingebaut. Bei Problemen mit dem Dokumenteneinzug stoppt integrierte Software den Scan-Vorgang, um Papierstaus oder Fehleinzüge zu vermeiden. Ein Farb-Display mit Grafiksymbolen und Smart-Touch-Funktion soll die Bedienung vereinfachen. Der Scanner lässt sich remote steuern und verwalten.

Die Verwaltung oder Nachbearbeitung kann über die Web-Lösung Kodak Info Input Solution” stattfinden, die den Einsatz eines leistungsfähigen PCs wird nicht mehr benötigt (der Hersteller empfiehlt jedoch trotzdem mindestens einen Rechner mit Core 2 Duo und 2 GByte RAM). Die Scans werden zentral verwaltet. Kodak verspricht schnelle direkte Integration von Papierdokumenten in den digitalen Workflow, auch in Cloud-Dienste.

Der Scanmate i1180 kann bestehende Backend-ECM-Strukturen wie EMC Captiva, Kofax oder IBM Filenet nutzen und im Batch-Modus betrieben werden. Außerdem können spezielle APIs durch eigene Anwendungen genutzt werden, um Scan-Prozesse und Dokumentenübernahmen zu automatisieren. So wandern die Dokumente beispielsweise direkt in webbasierte Anwendungen. Im Lieferumfang ist eine lizenzierte Vollversion des EMC Captiva Cloud Toolkits enthalten, das die Entwicklung eigener Scan-Anwendungen erlaubt.

Umfrage

Wie schätzen Sie die IT-Ausstattung in Ihrer Firma ein?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen