Lindy bringt Festplattengehäuse für bis zu vier Laufwerke

Data & StorageStorage
Festplattengehäuse Lindy 42827

Elektronikzubehör-Anbieter Lindy bringt Versionen seiner Quad-Drive-Gehäuse für die Schnittstellen USB 3.0, eSATA und SAS. Die Storage-Box verzichtet auf Zusatzfunktionen wie sie NAS-Server liefern und bindet lediglich die Laufwerke ein. Je nach Ausstattung kosten sie 109 respektive 156 Euro.

Lindy Elektronik bringt zwei Gehäuse mit jeweils vier Laufwerkseinschüben auf den Markt. In beiden Fällen genügt ein Kabel, um alle enthaltenen Storage-Komponenten anzubinden.
In die Box passen je vier SATA-Festplatten, angesteuert werden sie trotz gemeinsamen Unterbringung einzeln. Das ‘USB 3.0 & eSATA Quad Drive Gehäuse (Artikelnummer 43124) kostet 156,49 Euro, das ‘Quad Drive SAS / SATA Multilane SFF-8470 Desktop-Festplattengehäuse für 4 HDDs’ (Artikelnummer 42827) ist für 109 Euro bei Lindy zu haben.

Festplattengehäuse Lindy 42827

Eine Zusammenfassung in virtuelle Laufwerke würde ein NAS-Server oder ein Betriebssystem wie Windows Server 2012 übernehmen – in diesem Falle werden sie jedoch separat angesprochen. Das “USB 3.0 & eSATA Quad Drive Gehäuse” bietet wahlweise klassisches eSATA oder USB 3.0 mit Übertragungsraten bis 5 GBit/s. Bei Verwendung von eSATA muss der eSATA-Anschluss am Rechner jedoch die Port-Multiplier-Funktion unterstützen, sonst wäre nur die erste der vier Festplatten nutzbar. Bei Anschluss via USB gibt es diese Einschränkung nicht.

Das zweite Modell kommt mit einem Serial-Attached-SCSI-Anschluss (SAS) mit einem SFF-8470 Stecker. Damit können die Laufwerke auch im RAID-Verbund zusammenarbeiten. Für den Betrieb ist laut Lindy keine Treiberinstallation erforderlich.

Die Systeme sind jeweils 14 mal 19 mal 27 Zentimeter groß und haben ein Leergewicht von 2,6 Kilogramm. Befüllt werden die Schachte mit 2,5- oder 3,5-Zoll-Laufwerken über Wechselrahmen. Sie rasten beim Einschub in eine Backplane ein, von der je nach Modell der entsprechende USB-3.0,- eSATA- oder SAS-Anschluss nach außen führt. Unterstützt werden auch Festplatten im Advanced Format mit mehr als vier TByte.

Auf der Frontseite befinden sich Status-LEDs für jedes Laufwerk sowie ein zentraler Power-Schalter. Auf der Rückseite sitzen die Anschlüsse für Strom und die Datenübertragung. Das Netzteil und der zugehörige Lüfter sind an der der inneren Rückseite angebracht.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen