Zyxel stellt Powerline-Adapter PLA5206 mit Gigabit-Durchsatz vor

Netzwerke
Zyxel Powerline_Adapter PLA5206 (Bild: Zyxel)

Die Adapterreihe von Zyxel wird mit dem Broadcom-Chipsatz ausgerüstet, der den Standard Homeplug AV2 unterstützt. Der Hersteller schließt damit zu Wettbewerbern wie AVM und TP-Link auf, die derartige Adapter bereits im Angebot haben. Bei Zyxel kostet das Einzelgerät 46 Euro, ein Starterkit mit zwei Adaptern 65 Euro.

Zyxel beginnt in diesen Tagen mit dem Verkauf des Powerline-Adapters PLA5206. Er ist entweder einzeln zur UVP von 46 Euro erhältlich oder wird als Starter-Kit im Zweierpack für die unverbindliche Preisempfehlung von 65 Euro angeboten. Für Zyxel ist der PLA5206 das erste Gerät, dass den für den Standard Homeplug AV2 entwickelten Chipsatz von Broadcom nutzt. Dieser nutzt das gesamte Frequenzspektrum von 2 bis 86 MHz aus und erreicht dadurch im Vergleich mit dem Vorgänger Homeplug AV1 die vierfache Leistung – also bis zu 1000 MBit/s.

Zyxel Powerline_Adapter PLA5206 (Bild: Zyxel)

Die Reichweite über die Stromleitung liegt bei maximal 300 Metern – ist aber erfahrungsgemäß stark vom Zustand der Verkabelung abhängig. Für die bestmögliche Übertragungsqualität stehen QoS-Funktion (Quality of Service) zur Verfügung die Dienste wie HD Video-Streaming, High-Speed-Internetzugang und VoIP priorisieren. Einen grobe Einschätzung zur Qualität der Verbindung gibt eine LED auf der Vordrseite des PLA5206: Sie leuchtet Grün, Bersteinfarben oder Rot um anzuzeigen, wie gut die Übertragung auf der Powerline-Strecke ist.

Über den Status des verbauten Gigabit-Ethernet-Ports mit Auto-MDI/MDIX –Unterstützung informiert eine weitere LED, eine dritte zeigt an, wie es um die Stromversorgung bestellt ist. Die Leistungsaufnahme gibt der Hersteller mit 4 Watt im Betrieb und 0,5 Watt im Stromsparmodus an. In diesen wechselt der Adapter, wenn er länger als 60 Sekunden keine Aktivität auf der Ethernet-Verbindung festgestellt hat automatisch. Dadurch spart er laut Zyxel gegenüber Geräten ohne diese Funktion bis zu 80 Prozent der Stromkosten ein.

Der PLA5206 misst 6,1 mal 9,3 mal 3,2 Zentimeter und wiegt 100 Gramm. Eine Taste für das Reset und die Verschlüsselung soll die einfache Bedienung gewährleisten. Die beiliegende Support-CD und die Verwaltungssoftware setzen einen Rechner mit Windows XP, Vista, 7 oder 8 voraus, am Ethernet-Port lassen sich Rechner unabhängig vom Betriebssystem anschließen.

TP-Link hat auf der IFA mit dem Powerline-Kit TL-PA8030PKIT bereits ein seit kurzem erhältliches Produkt auf Basis des Standards Homeplug AV-2 vorgestellt. Die beiden Adapter ermöglichen laut Hersteller einen theoretischen Datendurchsatz von bis zu 1200 MBit/s über die Stromleitung und beinhalten statt wie der Zyxel PLA5206 einen, sogar drei Gigabit-Ethernet-Ports. Dafür liegt der UVP für das Kit mit zwei Adaptern aber auch bei 139 Euro.

Günstiger als die neuen Zyxel-Adapter, dafür aber auch mit weniger Durchsatz ist der Homeplug-AV2-Adapter TPL-408E2K von Trendnet erhältlich. Ein bereits zur CES in Las Vegas für Juni angekündigtes Kit mit zwei Adaptern und Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 1000 MBit/ s namens Powerline-Adapter-Kit TPL-420E2K ist bisher noch nicht in Deutschland lieferbar. Auch D-Link beschränkt sich derzeit noch auf Powerline-Produkte mit maximal 500 MBit/s.

Dafür hat AVM mit dem Adapter Fritz Powerline 1000 E ein der Zyxel-Neuvorstellung vergleichbares Produkt im Angebot. Dieses verfügt ebenfalls über eine Stromsparfunktion, die automatisch aktiviert wird wenn keine Daten übertragen werden. Auch hier liegt die maximale Übertragungsrate wie beim TL-PA8030P von TP-Link bei 1200 MBit, der AV-Adapter ist online im Zweier-Set ab 90 Euro plus Versandkosten erhältlich.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen