MagentaZuhause: Deutsche Telekom überarbeitet Festnetz-Kompletttarife

BreitbandNetzwerkeTelekommunikationWorkspaceZubehör
Deutsche Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Die MagentaZuhause-Tarife unterscheiden sich kaum von den bisherigen “Call & Surf Comfort”-Tarifen. Kunden können zwischen den drei Basisvarianten S, M und L wählen. Die Tarife umfassen eine Dopple-Flatrate für Telefonate ins deutsche Festnetz und maximale Downloadraten von 16, 50 beziehungsweise 100 MBit/s.

Die Deutsche Telekom hat ihre Festnetztarife für Privatkunden überarbeitet. Anfang September hat der Konzern bereits das erneuerte Mobilfunk-Angebot “MagentaMobil” eingeführt. Kunden können bei “MagentaZuhause” zwischen drei Basisvarianten (S, M und L) wählen. Diese lassen sich durch Zusatzoptionen anpassen.

Deutsche-Telekom-Logo

Die Basistarife umfassen eine Flatrate für Anrufe ins deutsche Festnetz sowie für das Internet. Dabei ergibt sich die maximale Bandbreite aus der Wahl des Tarifs.”MagentaZuhause S enthält eine Übertragungsrate von bis zu 16 MBit/s im Downstream und 2,4 MBit/s im Upstream. MagentaZuhause M bietet Nutzern Down- und Upload-Raten von höchsten 50 respektive 10 MBit/s. MagentaZuhause L erreicht laut Anbieter bis zu 100 MBit/s beziehungsweise 40 MBit/s.

Kunden erhalten für monatlich 5 Euro zusätzlich bei MagentaZuhause L die Option Fiber 200. Damit stehen maximale Download- und Upload-Raten von 200 respektive 100 MBit/s zur Verfügung. Zusätzlich enthalten sämtliche MagentaZuhause-Tarife einen kostenlosen Zugang zu den deutschlandweiten WLAN-Hotspots der Telekom sowie für den weltweiten Fon-Hotspots bei Registrierung für WLAN to go. Zudem enthalten die Pakete das Mediencenter mit 25 GByte Online-Speicher und Rechnung per E-Mail.

In den ersten zwölf Monaten der zweijährigen Laufzeit zahlen Kunden für MagentaZuhause S jeweils 29,95 Euro, danach fallen monatlich 34,95 Euro an. MagentaZuhause M kostet in den ersten zwei Jahren 34,95 Euro pro Monat (danach 39,95 Euro) und MagentaZuhause L 39,95 Euro pro Monat (danach 44,95 Euro). Bei Online-Buchung erhalten Neukunden einen Rabatt von zehn Prozent auf den monatlichen Grundpreis für die ersten zwölf Monate. Die Telekom schreibt diesen als Einmalbetrag auf der Telefonrechnung gut. Darüber hinaus bietet der Konzern eine 120-Euro-Gutschrift an, wenn Kunden das Endgeräte-Servicepaket mit dem Speedport-Router W 724V für monatlich 4,95 Euro buchen (ein Jahr Laufzeit).

Die MagentaZuhause-Tarife unterscheiden sich kaum von den bisherigen “Call & Surf Comfort”-Produkten für (V)DSL und Glasfaser, die sie ersetzen. Die Telekom stellt jedoch nur noch reine IP-Anschlüsse bereit. Analog- und ISDN-Zugänge sind nicht weiter verfügbar. Kunden können bis zu zwei Telefonleitungen und drei Rufnummern nutzen. Neukunden zahlen eine einmalige Bereitstellungsgebühr in Höhe von 69,96 Euro.

An den bisher verfügbaren zubuchbaren Optionen, etwa für Telefonate vom Festnetz ins Mobilfunknetz, ändert sich laut Telekom nichts. Als neue Option ist das IPTV-Angebot Entertain hinzugekommen: Für monatlich 9,95 Euro erhalten Kunden Zugang zu 100 TV-Sendern, davon 24 HD-Kanäle, und den benötigten Receiver samt 500-GByte-Festplattenrekorder. Sie haben auch Zugriff auf TV-Mediatheken und On-Demand-Inhalte sowie zeitversetztes Fernsehen und Programm Manager. Für monatlich 14,95 Euro gibt es mit “Entertain Premium” 25 weitere HD-Sender.

Übersicht über die neuen MagentaZuhause-Tarife (Grafik: Telekom)
Übersicht über die neuen MagentaZuhause-Tarife. (Grafik: Telekom)

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]