Security Angels bieten kostenfreie Unterstützung für Start-ups

IT-ManagementIT-ProjekteSicherheitStart-UpUnternehmen
(Bild: Shutterstock/FuzzBones)

Im Mittelpunkt der Initiative von Firmen aus dem Raum Nürnberg steht eine Reihe kostenfreier Workshops. Mit ihnen sollen zunächst sofort umsetzbare Praxistipps vermittelt werden. Im Anschluss stehen die Experten den Teilnehmern dann – ähnlich wie der Business Angels – auch als persönliche Paten – eben Security Angels – zur Verfügung.

Ein in erster Linie von etablierten Firmen aus dem Raum Nürnberg imitiertes Projekt will Start-ups mit dem erforderlichen Wissen im Bereich IT-Sicherheit versorgen. Das vom Bitkom und der vom BSI getragenen bundesweiten Allianz für Cyber-Sicherheit unterstützte Projekt, wird vor Ort von deren Partnern Datev, Noris Network und qSkills vertreten. Außerdem engagiert sich auch die IHK Nürnberg für Mittelfranken.

security-sicherheit-shutterstock_FuzzBones

Im Rahmen des Programms stellen sich IT-Sicherheitsexperten als „Security Angels“ zur Verfügung und stehen in dieser Funktion Start-ups als persönliche Sicherheits-Paten kostenfrei zur Seite. Beginn der Zusammenarbeit sind jeweils kostenfreie Workshops zu denen auch weitere IT-Sicherheitsspezialisten hinzugezogen werden.

Hintergrund der Initiative ist die Überzeugung ihrer Macher, dass Start-ups, die mit neuen Themen an den Markt gehen, ebenso ins Visier von Hackern und Wirtschaftsspionen geraten können, wie etablierte Großunternehmen. Im Gegensatz zu diesen haben sie aber meist weder das Bewusstsein, gefährdet zu sein, noch die die Ressourcen, um sich zu informieren und Abhilfe zu schaffen.

Hier setzen die Security Angels an. Sie vermitteln in den Workshops speziell auf Start-ups zugeschnittene Praxistipps zu diversen Themen rund um die IT-Sicherheit. “Dabei geht es nicht um langwierige und meist teure Konzepte, sondern um Sicherheit im alltäglichen Umgang mit IT wie effiziente Datensicherung, Browser-Auswahl und -Einstellungen, Verschlüsselung, Nutzerrechte oder sicheren Dokumentenaustausch”, erklärt Michael Nordschild, Geschäftsführer der Nürnberger Initiative für die Kommunikationswirtschaft, NIK e.V., die die Koordination des Projekts übernommen hat und bei der sich Interessierte auch für die Workshops anmelden können.

Jeder Workshop widmet sich ausschließlich einem speziellen Thema, um sofort umsetzbare Praxistipps zu vermitteln. “Wichtig ist uns, dass die Themen für Start-ups auch handhabbar bleiben, denn es bringt nichts, diese in der Aufbauphase mit Maßnahmen und Technik zu überfordern, die sie sich weder zeitlich noch finanziell leisten können”, so Nordschild weiter.

Wichtig ist aber auch, dass analog zum bewährten Konzept der Business Angels die IT-Sicherheitsexperten den Teilnehmern später auch als persönliche Paten – eben als Security Angels – zur Verfügung stehen. Dabei sehen sie sich als Ergänzung zu bestehenden Initiativen.

“Es gibt eine Reihe guter Projekte und Informationsplattformen, die Unternehmern Tipps zum Thema IT-Sicherheit liefern”, erläutert Jörg Spilker, Leiter IT-Sicherheit bei der Datev eG. “Für Gründer ist das Problem aber oft, diese Informationen in die richtige Beziehung zu ihrer ganz konkreten Situation zu setzen. Dabei wollen wir kleinen und jungen Unternehmen helfen, indem wir ihnen sowohl ihre ganz persönliche Betroffenheit klarmachen als auch für sie finanzierbare Möglichkeiten und Wege zum Schutz aufzeigen.”

Tipp: Mit SicherKMU informiert ITespresso Sie laufend über wesentliche Entwicklungen im Bereich IT-Sicherheit und beschreibt Wege, wie der Mittelstand mit diesen Bedrohungen umgehen kann. Dadurch entstehen geldwerte Vorteile für unsere Leser. Abonnieren Sie den RSS-Feed und die Mailingliste von SicherKMU! Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern! Weisen Sie Ihre Kollegen auf SicherKMU hin.

SicherKMU

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen