McAfee stellt 2015er-Generation seiner Security-Software vor

SicherheitVirus
McAfee_2015_Live_Safe

Vor allem McAfee LiveSafe hat wesentliche Neuerungen erfahren. Es schützt laut Anbieter nun Daten auf beliebig vielen vernetzten Endgeräten wie Smartphones oder Macs sowie per Sprach- und Gesichtserkennung in der Cloud. Zudem kann es aus der Ferne Daten löschen und via Foto Diebe identifizieren.

McAfee hat seine Security-Produktlinie mit den 2015er-Versionen von AntiVirus Plus, Internet Security, Total Protection und McAfee LiveSafe aktualisiert. Vor allem letzteres Produkt wartet mit einigen neuen Funktionen auf: Neben dem Schutz von Daten auf beliebig vielen Endgeräten wie PCs, Macs, Notebooks, Smartphones und Tablets offeriert es jetzt einen sogenannten “Safe in der Cloud”. Der Zugriff auf dort abgelegte vertrauliche Daten wird mittels Gesichts- und Spracherkennung geschützt. Zum Funktionsumfang gehört des Weiteren ein Cloud-basierender Passwort-Manager.

McAfee Live_Safe 2015
McAfee LiveSafe 2015 ist für Haushalte mit mehreren Endgeräten konzipiert, bietet einen “Safe in der Cloud” und einen Cloud-basierenden Passwort-Manager (Bild: McAfee).

Mit dem zentral verwaltbaren LiveSafe 2015, das im 1-Jahres-Abonnement für 84,95 Euro erhältlich ist, richtet sich McAfee primär an Haushalte mit mehreren vernetzten Endgeräten. “Die digitale Vernetzung und die Verwendung von mobilen Geräten gewinnen immer mehr an Bedeutung. Mit der technischen Evolution wird auch die Bedrohungslage eine andere. In der neuen Generation unserer Sicherheitslösungen gehen wir auf die neuen Anforderungen des vernetzten Nutzers ein”, erklärt Andreas Volkert, Retail Manager für Deutschland, Österreich und die Schweiz bei McAfee, zu diesem Ansatz.

McAfee LiveSafe 2015 bietet Nutzern mit dem “Safe in der Cloud” einen Schutz für besonders vertrauliche Dokumente – etwa Verträge. Der Zugriff auf die verschlüsselt gespeicherten Daten wird ausschließlich über die integrierte Sprach- und Gesichtserkennung gewährt.

Weiterhin erkennt das Tool laut McAfee auch Schadsoftware, zeigt beim Surfen oder Online-Shopping an, welche Websites potenziell gefährlich sind, und kommt mit integrierten Jugendschutzfunktionen. Auch wenn ein mit LiveSafe 2015 versehenes mobiles Endgerät abhanden kommt oder gestohlen wird, kann das Tool es ermitteln und darauf aufgespielte Inhalte per Remote-Zugriff löschen. Gibt ein Finder respektive Dieb darüber hinaus mehrfach die falsche PIN auf dem Gerät ein, erzeugt McAfee LiveSafe ein Foto dieser Person und sendet es in Kombination mit den zugehörigen Standortdaten an den Besitzer.

Generell hat die aktualisierte Security-Produktreihe von McAfee eine verbesserte Scan-Engine erhalten. Auch bei Performance und Benutzerfreundlichkeit hat der Anbieter eigenen Angaben zufolge nachgebessert. Und während McAfee AntiVirus Plus den Anwender noch verlässlicher vor Online-Bedrohungen bewahren soll, umfasst McAfee Internet Security nun zusätzliche Funktionen wie eine Kindersicherung oder einen Wi-Fi-Schutz. McAfee Total Protection wartet demgegenüber mit neuen Features wie einer Verschlüsselungsoption und dem Schutz des gesamten Heimnetzwerks auf.

Tipp: Wie sicher sind Sie bei der Sicherheit? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen