Microsoft stellt Such- und Präsentations-Tool für Office 365 vor

CloudIT-ManagementIT-ProjekteOffice-AnwendungenSoftware
Office 365 (Bild: Microsoft)

Die Delve gennante Anwendung zeigt Inhalte in verschiedenen Ansichten wie Karten an. Sie wird ab sofort schrittweise für Kunden mit Firmenabonnements – etwa Office 365 Business Premium – eingeführt. Zum Start zeigt sie Infomationen aus Exchange, OneDrive für Business, SharePoint Online sowie Yammer an.

Microsoft hat begonnen, eine Delve genannte Such- und Präsentationsanwendung für geschäftliche Anwender von Office 365 bereitzustellen. Microsoft-Vertreter vergleichen Delve aufgrund der Darstellungsweise mit der Newsreader-App Flipboard. Sie bezeichnen es als “einen neuen Weg, um relevante Informationen und Verbindungen aus allen Bereichen Ihres Arbeitslebens zu entdecken”.
Entwickelt wurde die Software unter dem Codenamen “Oslo”, unter dem sie Anfang März dieses Jahres auch erstmals vorgestellt wurde.

Delve Screenshot (Bild: Microsoft)
Microsoft stellt mit Delve ein Such- und Präsentations-Tool für gewerbliche Nutzer von Office 365 vor (Bild: Microsoft).

Delve soll dazu dienen, den Anwendern relevante Informationen quasi auf dem Silbertablett zu präsentieren. Über die Relevanz entscheidet, was die Nutzer tun und mit welchen Menschen sie in Verbindung sind. Micosoft geht damit einen ähnlichen Weg, wie es der aus dem Telekommunikationsbereich kommende Anbieter Unify bei seiner im Frühjahr auf der CeBIT vorgestellten Kollaborations- und Kommunikationslösung tut.

Allerdings unterscheidet sich die Präsentation deutlich: Bei Delve werden die Inhalte in verschiedenen Ansichten wie Karten angezeigt. Diese Karten enthalten beispielsweise Informationen über Personen, die an einer bestimmten Besprechung teilgenommen haben oder Dokumente, die ein Nutzer auf OneDrive hinterlegt hat. Laut Microsoft sollten Nutzer nicht gezwungen sein, sich daran zu erinnern, wo Informationen gespeichert sind oder wer sie mit ihnen geteilt hat. Die Informationen werden für die Benutzer vielmehr kontextbezogen automatisch an die Oberfläche gebracht.

Wie andere, bereits angekündigte Anwendungen baut auch Delve auf dem von Microsoft entwickelten Office Graph auf, einem Subsystem mit Techniken für maschinelles Lernen. Es analysiert Inhalte und Aktivitäten von Nutzern und stellt Beziehungen zwischen ihnen darstellen, um für jeden Nutzer relevante Inhalte zu ermitteln. Office Graph ist eine Erweiterung des Enterprise-Graph-Konzepts von Yammer.

Zum Start zeigt Delve Informationen aus Exchange, OneDrive für Business, SharePoint Online sowie Yammer an. In den kommenden Monaten sollen weitere Informationsquellen angezapft werden, darunter auch E-Mail-Anhänge, OneNote und Lync.

Delve erhalten Kunden mit Firmenkundenabos – etwa Office 365 Business Premium und Office 365 Small Business. Die Einführung erfolgt jedoch schrittweise über mehrere Monate hinweg, wie Microsoft in einer FAQ-Liste erklärt.



[mit Material von Bernd Kling, ZDNet.de]

Tipp: Sind Sie ein Fachmann in Sachen Cloud Computing? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen