IFA: Microsoft präsentiert drei neue Lumia-Smartphones

MobileWorkspaceZubehör
Nokia Lumia 830 (Bild: Microsoft)

Die Modelle Lumia 830, Lumia 735 und Lumia 730 sind zu Preisen zwischen 199 und 330 Euro zuzüglich Steuern in den kommenden Wochen verfügbar. Sie liefern eine Auflösung von 1280 mal 720 Bildpunkten und eine Display-Diagonale, die beim 830 5 Zoll und bei den weiteren Geräten 4,7 Zoll beträgt.

Auf der IFA hat Microsoft drei neue Lumia-Smartphones mit Windows Phone 8.1 angekündigt, welche in den kommenden Wochen verfügbar sein sollen. Alle vorgestellten Geräte liefern eine Auflösung von 1280 mal 720 Pixeln, kommen jedoch mit unterschiedlichen Bildschirmgrößen. Das Lumia 830 bietet zum Preis von 330 Euro einen 5 Zoll großen Screen, während die Modelle Lumia 730 für 199 Euro sowie Lumia 735 für 219 Euro mit einem 4,7 Zoll großen Display aufwarten. Microsoft hat die jeweiligen Preise ohne Mehrwertsteuer angegeben. In Deutschland kosten die Modelle einschließlich der Steuern 392,70, 236,81 und 260,61 Euro.

Nokia_Lumia_830
Das Nokia Lumia 830 (Bild: Microsoft).

In puncto CPU-Ausstattung, Arbeitsspeicher und Akku unterscheiden sich die Geräte nicht. In allen drei Modellen soll jeweils ein 1,2 GHz schneller Snapdragon-400-Prozessor von Qualcomm mit vier Kernen und 1 GByte RAM für ausreichend Geschwindigkeit sorgen. Die Kapazität des Stromspeichers beträgt 2200 mAh.

Unterschiede zeigen sich hinsichtlich der Kamera. Das Lumia 830 verfügt über einen 10-Megapixel-Sensor, welcher Bilder mithilfe eines Zeiss-Objektivs und eines optischen Bildstabilisators verarbeitet. Die Frontkamera verfügt hingegen über einen nicht mehr zeitgemäßen 0,9-Megapixel-Sensor. In dieser Hinsicht haben die 4,7-Zoll-Smartphones Lumia 730 und Lumia 735 mit einem 5-Megapixel-Sensor deutlich mehr zu bieten. Die rückseitige Hauptkamera ist mit einem 6,7-Megapixel-Sensor im Vergleich zum Lumia 830 hingegen schwächer ausgestattet.

Während das Lumia 830 und das Lumia 735 LTE bis zu 150 MBit/s beherrschen, offeriert das 730 lediglich Unterstützung für UMTS. Dafür besitzt es einen Dual-SIM-Slot. Der interne Speicher des Lumia 830 fasst 16 GByte an Daten und kann über einen MicroSD-Card-Slot um bis zu 128 GByte erweitert werden. Die Speicherkapazität der 4,7-Zoll-Geräte kommt hingegen auf nur 8 GByte. Sie lässt sich jedoch ebenso wie beim Lumia 830 vergrößern.

Die Modelle Lumia 730, 735 und 830 positioniert Microsoft zwischen den ebenfalls neuen Einsteiger-Geräten 530 und 630 und dem aktuellen High-End-Smartphone Lumia 930.

Microsoft kämpft im Smartphonemarkt gegen die dominierende Marktposition von iOS und Android. Noch immer tut es sich schwer, nennenswerte Marktanteile hinzuzugewinnen. Laut jüngsten Zahlen von IDC belegt Windows Phone hinter Android mit 84,7 Prozent und iOS mit 11,7 Prozent Rang drei, hat dabei aber nahezu einen Prozentpunkt gegenüber 2013 eingebüßt. Es erreicht jetzt 2,5 Prozent, vor Blackberry mit 0,5 Prozent. Andere Betriebssysteme machen zusammen genommen 0,6 Prozent aus. Trotz neuer Windows-Phone-Modelle – beispielsweise von HTC – erwartet IDC zunächst nicht, dass Windows Phone die 5-Prozent-Marke knackt.

[mit Material von Kai Schmerer, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Nokia? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen