Microsoft macht zweiten Anlauf beim August-Update für Windows

BetriebssystemSicherheitSoftwareWorkspace
Windows Logo (Bild: Microsoft)

Der Patch, mit dem Microsoft drei Schwachstellen behebt, soll nun funktionieren. Er wurde zum sogenannten August-Patchday bereits einmal ausgeliefert – aber inzwischen von Microsoft wegen Problemen wieder zurückgerufen. Allerdings ist er wichtig, denn das von den damit behobenen Schwachstellen ausgehende Risiko stuft Microsoft als hoch ein.

Microsoft liefert einen sichrheitsrelevanten Patch für Windows erneut aus. Er soll drei Schwachstellen beheben, die in mehrren Versionen des Betriebssystem stecken. Der erste Anlauf zum Patch-Day am 12. August missglückte, das Update wurde wegen offensichtlicher Mängel wenige Tage später zurückgezogen. Ursache waren zahlreiche Nutzer-Beschwerden über erhebliche Probleme und Systemabstürze. Microsoft empfahl Nutzern sogar, den Patch wieder zu entfernen.

Microsoft macht zweiten Anlauf beim August-Update für Windows

Der aktualisierte Patch MS14-045 soll nun endgültig die drei Schwachstellen in den Kernelmodustreibern unter Windows Server 2003, Vista, Server 2008, 7, Server 2008 R2, 8 und 8.1, Server 2012 und 2012 R2 und RT und RT 8.1 beheben. Über sie können Unbefugte unter anderem die Nutzerrechte ausweiten. Das von den Sicherheitslücken ausgehende Risiko stuft Microsoft als hoch ein.

Allerdings sind damit noch nicht alle Updates, die mit der August-Aktualisierung ausgeliefert wurden, fehlerbefreit. Die verbliebenen beheben jedoch nur Fehler in Windows, sidn aber nicht sicherheitsrelevant. Wann sie erneut ausgleifert werfen, ist derzeit noch unklar.

[mit Material von Kai Schmerer, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen