SanDisk bringt Ultra II SSD mit erweitertem Dashboard

Data & StorageStorage
SanDisk_Ultra_II_front

Neben der Performance zeigt sie auch die Verfügbarkeit von Firmware-Updates sowie den Sicherheitsstatus an. Hierfür offeriert das Dashboard Antivirus- und Anti-Theft-Lösungen. Ein Cloning-Tool erlaubt das Sichern eines alten Laufwerks auf der neuen SSD. Laut Hersteller steigert sich mit dem Flash-Laufwerk zudem die Akkulaufzeit um bis zu 15 Prozent.

SanDisk bringt mit der Ultra II SSD einen Flash-Speicher, der sowohl die Performance, als auch die Akkulaufzeit und Energieeffizienz eines Rechners verbessern soll. Er kommt überdies mit einem erweiterten SSD-Dashboard, das neben Leistungsdaten des Laufwerks auch den Sicherheitsstatus und verfügbare Firmware-Updates anzeigt. Es ist mit Kapazitäten von 120, 240, 480 und 960 GByte erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung beläuft sich auf 75, 109, 209 beziehungsweise 409 Euro.

Ultra_II_front
Im Vergleich zu einem 2,5-Zoll-SATA-Laufwerk soll die Ultra II SSD die Leistung eines Rechners um das bis zu 28-fache steigern (Bild: SanDisk).

Der Flash-Speicher liefert eine sequenzielle Lese- und Schreibgeschwindigkeit von bis zu 550 MBit/s. Gegenüber einem Computer mit integriertem 2,5-Zoll-SATA-Laufwerk, das 7200 Umdrehungen pro Minute bringt, soll die Ultra II SSD die Leistung eines Rechners laut Herstellerangaben um das bis zu 28-fache steigern können, während sich die Akkulaufzeit um bis zu 15 Prozent erhöht. Ein PC soll dadurch schneller hochfahren und Anwendungen mit kürzeren Ladezeiten auskommen.

Die SanDisk-SSD basiert auf der X3-NAND-Flash-Technologie und unterstützt die nCache-2.0-Technik. Diese beruht auf einer zweistufigen Caching-Architektur und verbessert dem Hersteller zufolge Geschwindigkeit sowie Lebensdauer des Laufwerks. Überdies ist das Flash-Laufwerk vor Stößen gesichert.

Das mit der Ultra II SSD erweiterte Dashboard stellt neben der Laufwerksleistung auch sogenannte TRIM-Vorgänge dar – dabei kann es sich um manuelle oder geplante TRIM-Kommandos handeln. Ferner zeigt die Benutzeroberfläche aktuell verfügbare Firmware-Updates an und liefert Anwendern Tipps, wie sie die Performance des Laufwerks optimieren. Per Mausklick kann der Nutzer darüber hinaus zwischen 17 Sprachen wählen, technischen Support per Live-Chat-Button erhalten oder Fragen via E-Mail stellen.

Das Dashboard gibt Besitzern der Ultra II SSD außerdem einige Software-Features an die Hand. Beispielsweise lässt sich mit dem integrierten Cloning-Tool Apricorn EZ Gig IV in drei Schritten eine 1:1-Kopie des Vorgängerlaufwerks auf der Ultra II SSD erstellen. Betriebssystem und Anwendungen müssen dadurch nicht zwangsläufig neu installiert werden und auch die Einstellungen werden übernommen.

“Anwender, die ihre PCs mit der SanDisk Ultra II SSD upgraden, um die Leistung zu beschleunigen, wünschen sich eine möglichst einfache Datenmigration. Wir freuen uns über die produktive Zusammenarbeit mit SanDisk. Unsere Cloning-Software Apricorn EZ Gig erlaubt es SanDisk Kunden, ihre Daten ohne großen Aufwand von langsamen auf schnellere Festplattenlaufwerke zu migrieren. EZ Gig ist über die neue SanDisk SSD Dashboard Software-Suite oder über das SanDisk SSD-Conversion-Kit erhältlich und läuft auf allen SanDisk Client-SSDs”, erklärt Mike McCandless, Vice President für Sales and Marketing bei Apricorn, den Mehrwert für die Nutzer des Cloning-Tools.

Die Antivirus-Software Trend Micro Titanium Antivirus+ soll hingegen sämtliche Online-Aktivitäten des Nutzers vor schadhaftem Zugriff schützen, während die von Absolute Software entwickelte Anwendung Absolute LoJack das SSD-Laufwerk ausfindig macht, falls es in die Hände von Dieben gerät oder verloren geht. SanDisk gewährt eine dreijährige Garantie auf seine Ultra II SSD. Die ist ab September online oder über das weltweite SanDisk-Vertriebs- und Einzelhandelsnetzwerk erhältlich.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen