Holtzbrinck beteiligt sich direkt an Rocket Internet

Start-UpUnternehmenVenture Capital
Rocket Internet Logo (Bild: Rocket Internet)

Im Rahmen der Transaktion wandelt die VC-Sparte Holtzbrinck Ventures ihre Anteile an sieben E-Commerce-Firmen unter dem Rocket-Internet-Dach in Anteile am Unternehmen um. Holtzbrinck ist mit einem Anteil von 2,5 Prozent dann der kleinste von sechs Anteilseignern.

Holtzbrinck Ventures, bisher bereits an zahlreichen von Rocket Internet geführten E-Commerce-Firmen beteiligt, steigt nun direkt bei dem Berliner Unternehmen ein. Der Pressemitteilung von Rocket Internet zufolge wandelt Holtzbrinck dazu die Anteile an Lamoda, Dafiti, HelloFresh, Home24, Jabong, Namshi und Westwing in Anteile an Rocket Internet direkt um. Damit komme Rocket Internet seinem Ziel ein Stück näher, größere Anteile an den bestentwickelten Firmen im Portfolio zu erhalten.

Holtzbrinck Ventures beteiligt sich direkt an Rocket Internet

Im Gegenzug erhält Holtzbrinck Ventures einen Anteil von 2,5 Prozent an Rocket Internet. Die VC-Sparte des Medienunternehmens ist damit neben der Global Founders Fund GmbH (52,3 Prozent), Investment AB Kinnevik (18,1 Prozent), United Internet (10,4 Prozent), PLDT (8,4 Prozent) und Access Industries (8,3 Prozent), der sechste, wenn auch kleinste Anteilseigner.

Laut Oliver Samwer, Mitgründer und CEO von Rocket Internet war Holtzbrinck Ventures ein früher und langjähriger Unterstützer vieler Rocket-Firmen und hat mehr in sie investiert, als jeder andere Investor. Martin Weber, General Partner von Holtzbrinck Ventures, freut sich seinerseits über die vielen erfolgreichen Investments mit Rocket Internet und bezeugt Respekt vor der Fähigkeit des Partners, erfolgreiche Online-Firmen zu schaffen.

Dass nicht alles Gold ist, was glänzt, erwähnt Weber in dem Zusammenhang natürlich nicht: Die wenig ruhmreiche Geschichte von StudiVZ nach dem Verkauf an Holtzbrinck hat man offenbar schon erfolgreich verdrängt. Wobei fairerweise auch erwähnt werden muss, dass es noch eine ganze Reihe bisher zumindest recht erfolgreicher, gemeinsamer Projekte gibt.

Denn auch nach der aktuellen Transaktion ist Holtzbrinck Ventures zum Beispiel an den zum Rocket-Internet-Pool gehörenden Firmen Lazada und Lendico beteiligt. In anderen Bereichen setzt man dagegen auf Konkurrenzunternehmen: So unterstützt Holtzbrinck etwa Flixbus und Groupon, Rocket Internet dagegen ClickBus und CupoNation. Am Erfolg von Zalando haben dagegen beide Interesse, sind sie doch beide daran beteiligt.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen