Photo Sphere: Google bringt Panorama-App für iOS

MobileMobile AppsMobile OSSoftwareWorkspaceZubehör
ios-photo-sphere

Die damit erstellten 360-Grad-Aufnahmen lassen sich über Soziale Netze verbreiten oder in Google Maps einstellen werden. Bislang war Photo Sphere auf Android und das Web beschränkt. Besitzer eines iPhone stand bisher schon Microsofts Photosynth zur Verfügung.

Ab sofort offeriert Google die Photo-Sphere-App für 360-Grad-Aufnahmen auch unter iOS. Sie benötigt mindestens iOS 7.0. Bislang war eine die Anwendung nur für Android-Geräte sowie als Web-App verfügbar. Allerdings konnten iOS-Nutzer mit dem Microsoft-Angebot Photosynth ähnliche Aufnahmen erstellen.

ios-photo-sphere
Photo Sphere Camera für iOS (Bild: via iTunes).

Einzelaufnahmen lassen sich mit dem Programm zu einer Rundumansicht zusammenfügen, in der man nach oben, unten, links und rechts schwenken kann. Eine Verbreitung ist in Sozialen Netzen und auf Google Maps möglich. Google blendet solche Aufnahmen auch für Besucher von Maps ein. Nach Angaben des Produktmanagers der App, Evan Rapoport, ist es das Ziel, auf diese Weise eine “virtuelle Erforschung der Welt” zu ermöglichen.

Folglich kann Google sein Maps-Angebot mit der iPhone- und iPad-App langfristig um Inhalte erweitern, die von den Nutzern erstellt wurden. Gleichzeitig sorgt es dafür, dass die Nutzergruppe seiner Fotoprodukte wächst. Dazu gehört auch das 2013 eingeführte Google+ Photos, das den Bilderdienst Picasa Schritt für Schritt ablöste. Es spricht Fotografen etwa durch Algorithmen an, die es ermöglichen, große Mengen an Fotos schnell zu durchsuchen und schnelle Backups zu erstellen. Mit Auto Awesome Movie machte Google zudem eine Live-Video-Version seiner Bildbearbeitung verfügbar. Sie erlaubt es, kurze Clips zu einem längeren Film aneinanderzureihen. Überdies lassen sich Hintergrundmusik und Filter anwenden.

Auch die Kamerasoftware von Android verbessert und erweitert Google kontinuierlich – etwa um Rohdaten-Support, den mittlerweile auch Mitbewerber Apple für iOS 8 vorgesehen hat. Zudem ist mit Panoramio eine Kollektion mit Geodaten versehener Bilder fest in Google Maps integriert. Google hatte das Unternehmen dahinter 2007 erworben.

[mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen