MSI präsentiert mit dem S100 ein Hybrid-Tablet mit Windows 8.1

KomponentenMobileNotebookTabletWorkspaceZubehör
MSI_S100

Es lässt sich bei Bedarf in ein Notebook umbauen. Laut Hersteller kommt das S100 einschließlich Schutzhülle und Tastatur auf 890 Gramm Gewicht. Der 10-Zoll-Bildschirm löst mit 1280 mal 800 Pixeln auf. Ein Preis ist noch nicht bekannt. Er dürfte jedoch im Einsteigersegment angesiedelt sein.

MSI hat ein zum Notebook umbaufähiges Windows-8.1-Tablet vorgestellt. Das Modell S100 verwendet eine Intel-Atom-CPU der Bay-Trail-Generation. Die im Lieferumfang enthaltene Tastatur wird zusammen mit dem Tablet von einer ebenfalls mitgelieferten Tragehülle eingefasst.

MSI_S100
Das S100 von MSI lässt sich von einem Tablet in ein Notebook verwandeln (Bild: MSI).

Beim Prozessor handelt es sich um den mit 1,33 GHz taktenden Z3740 und nicht – wie beim vergleichbaren Acer-Modell Aspire Switch – um den etwas neueren Z3745. Der Vierkern-CPU stehen 2 GByte RAM zur Seite. 64 GByte Flashspeicher sind ebenso integriert. Die Auflösung des 10,1-Zoll-Displays beträgt 1280 mal 800 Bildpunkte, während das Aspire Switch mit 1366 mal 768 Pixeln auflöst.

MSI spezifiziert auf seiner Produktwebsite ein Gewicht von 890 Gramm, was Tastatur und Hülle mit einschließt. Für den 3,7-Volt-Lithium-Polymer-Akku wird ein Wert von 7500 mAh angegeben. Eine konkrete Laufzeit wird jedoch nicht genannt. Verbaut sind außerdem zwei Kameras mit je 2 Megapixeln.

Das Windows-Tablet unterstützt zwar die WLAN-Standards 802.11b/g/n, allerdings noch nicht den aktuelleren ac-Standard. Weitere Konnektivität bietet das Gerät via Bluetooth 4.0. Ein USB-2.0-Port ist im Micro-Format an Bord, ebenso ein HDMI-1.4a-Anschluss für externe Bildschirme.

Angaben zu Preis und Verfügbarkeit gibt es bislang keine. Zum Vergleich: Das Acer Aspire Switch 10 kostet – je nach Konfiguration – einschließlich Tastatur und ohne zusätzliche Hülle rund 400 Euro in Deutschland.

Wie das erwähnte Acer-Gerät wird das MSI S100 offenbar das Einsteigersegment für Windows-Tablets bedienen, für das Microsoft vor rund zwei Jahren noch Windows RT – etwa in Form seines eigenen Surface RT – vorgesehen hatte. Mit Modellen wie dem neuen Surface Pro 3 fokussiert sich die Microsoft-Hardware-Abteilung mittlerweile auf ein hochpreisigeres Segment – und auch eine etwas größere Display-Diagonale.

Als Alternative im Einsteigerbereich gelten die aktuell aufkommenden 8-Zoll-Tablets mit Windows 8.1 – etwa das Asus VivoTab Note 8 oder das Toshiba WT8-B-102, für welche die Anbieter keine Windows-Lizenzgebühren zahlen müssen. Microsoft hatte selbst Pläne für ein eigenes 8-Zoll-Modell – dem Surface Mini. Kurz vor dem Start wurde das Vorhaben allerdings wieder verworfen.

[mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen