Spamversand: USA führen mit einem Anteil von 24,2 Prozent

SicherheitSicherheitsmanagementVirus
spam (Bild: Shutterstock)

Sicherheitsspezialist Sophos hat das weltweit durch seine Software gefilterte Spam-Volumen untersucht, um zu prüfen, woher die meisten unerwünschten Werbe-E-Mails kommen. Die Absender können auch aus „unverdächtigen“ PCs stammen: Für Botnetze gekaperte Rechner finden sich überall auf der Welt. Die meisten davon lagern offenbar in den bevölkerungsreichen USA.

Die meisten aller Spam-Mails wurde laut Angaben von Sophos im vergangenen Quartal von Bots aus den USA versendet. Das britische Security-Unternehmen betont ausdrücklich, dass man nicht einzelne Länder verantwortlich machen könne, denn die schiere Masse der PC-User in einem Land prädestiniert dieses für den vordersten Platz.

Und so stammen 24,2 Prozent aller verzeichneten Spam-Mails aus den USA, wo sich die “Spam-Bot-Invaders“ laut Sophos wohl am meisten in den Wirtsrechnern eingenistet haben. An zweiter Stelle folgt Frankreich, das für 6,7 Prozent des globalen Spam-Aufkommen verantwortlich ist. Die Top drei werden von China mit 6,2 Prozent beschlossen. Deutschland findet sich in der Spam-Statistik auf dem sechsten Platz. Die hierzulande Botnetz-infizierten PCs versendeten zwischen April und Juni rund 3,6 Prozent aller weltweiten Spam-Mails.

Infografik: Die Top 10 der Spam-Versender | Statista

Um noch einen besseren Überblick auf den “Spam-Markt” zu erhalten, hat Sophos auch die Anzahl der Spams ins Verhältnis zu Bevölkerungszahl gesetzt. Diese Rangliste ist normiert auf die USA, die einen Wert von 1.0 erhalten. Laut Sophos führt diese Liste erstmals Bulgarien an. Demnach versendet ein bulgarischer Nutzer im Durchschnit mehr als doppelt so viele Spams wie ein US-Nutzer. Auf dem zweiten Platz liegt Weissrussland, das seit einem Jahr die Spitzenposition inne hatte. Auf den weiteren Plätzen folgen die Schweiz, Luxemburg und Frankreich. Deutschland “erreicht” bei dieser Messung keinen Platz mehr unter den Top-Ten: Das Sicherheitsbewusstsein ist hierzulade offenbar größer als woanders.

Beim Spamversand pro Bürger
Beim Spamversand pro Bürger “führt” erstmals Bulgarien (Bild: Sophos).
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen