Bahn plant für ICEs bessere WLAN-Abdeckung sowie Infotainment-Systeme

MobileNetzwerkeTelekommunikationWLAN
Bei der WLAN-Versorgung in ICE-Zügen bleibt die Deutsche Telekom exklusiver Partner der Bahn (Bild: Deutsche Bahn).

Reisende sollen ab 2015 über die in den Zügen integrierten Hotspots Podcasts, Spiele oder Filme abrufen können. Ebenso will die Bahn Fahrgastinformationen über Standorte oder Anschlussverbindungen zur Verfügung stellen. Gegenwärtig werden die neuen Informations- und Unterhaltungssysteme in zwei Zügen getestet.

Telekom-Hotspot in einem ICE (Bild: Deutsche Bahn) Die Deutsche Bahn will die WLAN-Netzabdeckung in ihren ICE-Zügen weiter verbessern und gleichzeitig das Medienangebot erweitern. So soll auf Fernstrecken schon bald der Zugang zu Filmen und Reiseinformationen ermöglicht werden. Wie eine Konzernsprecherin gegenüber der Nachrichtenagentur DPA bestätigte, werden Reisende ab dem kommenden Jahr in den Zügen per WLAN Medieninhalte wie Podcasts, Filme oder Spiele abrufen können. Auch Fahrgastinformationen über Standorte oder Anschlussverbindungen wolle die Bahn dann bereitstellen.

Nach Angaben der Wirtschaftswoche wird das neue Angebot aktuell in zwei ICEs getestet. Noch im August soll ein dritter hinzukommen. Ab 2015 werden dann sämtliche ICE-Züge mit den neuen Informations- und Unterhaltungssystemen ausgestattet sein.

Ob die Infotainment-Systeme für die Kunden der Bahn kostenpflichtig sein werden, ist allerdings noch unklar. Gegenwärtig verlangt das Unternehmen für die Nutzung der WLAN-Hotspots im Zug Gebühren – daran wird sich offenbar auch in Zukunft nichts ändern.

Bereits im Mai hatte die Bahn angekündigt, in ICEs für eine bessere WLAN-Abdeckung sorgen zu wollen. Momentan ist unterbrechungsfreies WLAN nämlich kaum möglich. Im Mai erklärte die Bahn dann, dass die in Kooperation mit der Deutschen Telekom für den Internetempfang durchgeführte technische Ausrüstung des etwa 5200 Kilometer langen ICE-Kernnetzes beendet sei. Auf rund 3000 Streckenkilometern würden schon WLAN-Dienste angeboten. Für die restlichen 2200 Kilometer laufe hingegen noch der Testbetrieb, der aber ebenfalls noch in diesem Jahr abgeschlossen sein soll.

Im Mai waren bereits 200 ICE-Züge mit WLAN-Technologie ausgerüstet. Bis Jahresende soll schließlich die gesamte ICE-Flotte – bestehend aus 255 Zügen – mit Telekom-Hotspots versehen sein. Überdies ist die Ausrüstung der Teilstrecke Nürnberg-Passau bis Juni 2015 vorgesehen. Entlang der Schienen erweitert die Bahn ihr Sendernetz, um die WLAN-Netzabdeckung auf den ICE-Strecken verbessern zu können. Gleichzeitig werden die Züge mit Verstärkern aufgerüstet.

Die Bahn hat darüber hinaus über 120 Bahnhöfe in Groß- und Mittelstädten mit WLAN-Zugangspunkten ausgerüstet – und zwar ebenfalls in Zusammenarbeit mit der Telekom. Um Funkabdeckung und Datenrate zu verbessern, wird in den 24 größten und meist genutzten Bahnhöfen die WLAN-Technik schrittweise erneuert. In den 15 DB Lounges ist der Internetzugang gratis, in Zügen und an Bahnhöfen benötigen Reisende jedoch einen kostenpflichtigen Hotspot-Zugang der Telekom.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]
 

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen