Thecus setzt bis zu 96 TByte Daten in KMU-NAS-Server

Data & StorageNetzwerkeStorage
WD-6-TByte-Platte

Der taiwanische Hersteller von Netzwerkspeichern kündigt an, dass seine Speicherboxen bald Western Digitals neue Platten mit sechs TByte Speicherkapazität aufnehmen und verwalten können. In den größten KMU-NAS-Geräten von Thecus mit 16 Einschüben sind das 96 TByte. Der Gesamtspeicher lässt sich als “Always-on”-Lösung durch vernetztes RAID absichern.

Die Thecus-NAS-Storage-Lösungen und NVR-Server unterstützen mit dem kommenden kleinen Betriebssystem-Update die Laufwerke “Western Digital Red 6TB” und “Red Pro”. Die WD-Lösungen sind speziell für den Einsatz in solchen Speicherlösungen vorgesehen.

Thecus N16000PRO-16bay-NAS
In den NAS-Server mit 16 Schächten lassen sich genau so viele Sechs-TByte-Harddisks (und damit 96 TByte) einbauen (Bild: Thecus)

Die höheren Speicherkapazitäten und besseren Datendurchsätze als bei Verteilung der Informationen auf mehrere kleine Platten sollen vor allem kleine Unternehmen mit Ein- bis Acht-Bay-NAS-Lösungen unterstützen.

Die neuen WD-Platten funkionieren jedoch auch mit gewachsenen (oder von Anfang an in großen Unternehmen eingesetzten) Storage-Umgebungen – bei Thecus sind dies NAS-Systeme mit acht bis 16 Einschubschächten.

Die Laufwerke verfügen über Advanced-Format-Technology und Hardware-basierte Vibration-Kompensation und eignen sich damit vor allem für den dauerhaften Betrieb. Wer etwa den Tecus N16000 Pro mit 16 Bays nutzt kann bis zu 96 TBGyte Plattenkapazität ansprechen – bei einfacher Spiegelung mit RAID 0 hält das NAS-System dann immer noch 48 TByte Daten intakt.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen