Drobo zeigt tragbares All-Flash-Storage-Array

Data & StorageStorage
Drobo mini

Der Hersteller von NAS-Lösungen baut sein “BeyondRAID”-Sicherheitssystem auf die Nutzung mit Solid-State-Drives um und verkleinert die Einschübe auf 2,5 Zoll. Unter dem Namen “Drobo mini” wird das Speicher-Grid mobil: Die Software ersetzt die Daten ausgefallener SSD-Laufwerke durch die RAID-ähnliche Security-Kopie auf weiteren Flash-Speichern.

Connected Data stellt mit dem Drobo Mini ein portables NAS-System vor, das 2,5-Zoll-Laufwerke – insbesondere SSDs – aufnehmen kann und durch USB 3.0 oder Thunderbolt verbunden wird. Die Speicherzentrale wiegt 1,3 Kilogramm (inklusive Speicherchips) und ist laut Hersteller 80 Prozent schneller als die Festplattenversion.

Drobo mini
Klein trotz vier 2,5-Zoll-Bays: Das Drobo mini (Bild: Connected Data)

Vier Schächte im 2,5-Zoll-Format nehmen die Laufwerke über SATA (I, II oder III) auf – das Gerät ist bereits mit solchen ausgestattet und in Versionen mit einem, zwei oder vier TByte Kapazität erhältlich. Gegen Ausfälle aller Art soll die Hard- und Software-Kombination der Geräte gerüstet dein: Gegen Stromausfall hilft ein Batterie-Backup, das den Datentransfer im RAM und Cache auch bei einem Energieabfall garantiert; gegen den Verlust der Laufwerksfunktion hilft die automatische Ersetzung durch Sicherheitskopien auf einem weiteren Drive und die selbständige Wiederherstellung durch BeyondRAID.

Das Speichergerät zum Mitnehmen bietet mit zwei Thunderbolt-Ports die Möglichkeit, bis zu sechs Thunderbolt-Geräte gleichzeitig anzuschließen. Das Drobo mini kann zudem über USB 3.0 mit Übertragungsgeschwindigkeiten von 500 MByte/s verbunden werden. Ein zusätzlicher mSATA-Port kann ein fünftes Laufwerk einbinden und überträgt Daten so schnell wie mit den SATA-verbundenen.

Die kleinste Variante mit einem TByte SSD-Speicher ist zu einer unverbindlichen Preisempfehlung ab 1307 Euro netto zuzüglich Mehrwertsteuer (also 1555,33 Euro) erhältlich. Der Hersteller gibt zwei Jahre Garantie in der EU (in den USA ist es nur eines). Im Lieferumfang sind USB- und Stromkabel; eine Tragetasche für das Mobil-NAS wird zusätzlich angeboten und kostet extra.

Die Handels-Offerten unterbieten bereits die Preisempfehlungen von Data-Robotics-Tochter Connected Data. Bei Cyberport ist das Gerät – ausgestattet mit vier TByte Festplatten statt SSDs – bereits für 599 Euro erhältlich. Bei Amazon kostet es in ähnlicher Austattung 722,62 Euro. Das reine Gehäuse ohne Laufwerke ist bei Computer Universe für 350 Euro erhältlich.

Drobo mini mit SSDs
Bis zu vier SSD-Laufwerke passen in das Speicher-Array – und noch ein fünftes kann über mSATA angeschlossen werden. (Bild: Connected Data)
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen