BatchPhoto schneidet mehrere hundert Bilder auf einmal zurecht

SoftwareWorkspaceZubehör
BatchPhoto 4.0

Das Stapelverfahren, oft für PC-Befehlszeilen genutzt, lässt sich auch auf den Umgang mit Bildern anwenden. BatchPhoto 4.0 für Windows und Mac kann viele Fotos auf einmal zuschneiden, in der Größe anpassen oder mit Effekten versehen. Auch die Dateikonvertierung funktioniert per Batch.

Die rumänische Softwarefirma Bits&Coffee präsentiert Version 4.0 von BatchPhoto. Die Bildbearbeitungs-Software für Windows und Mac OS X bietet zahlreiche Funktionen für den professionellen Einsatz an. Das Programm wendet elementare Bildbearbeitungsfunktionen in einem Rutsch auf viele Fotodateien an. So schneidet zum Beispiel ein Auto-Crop-Filter Fotos automatisch auf ein vordefiniertes Bildseitenverhältnis zu, etwa auf 4:3 oder 16:9.

BatchPhoto 4.0 Screen
Die Bildverarbeitungs-Automatisierung BatchPhoto 4.0 ist auf Windows und Mac über Drag&Drop-Aktionen zu bedienen. (Bild: Bits&Coffee)

Per Drag&Drop können auch Grafikfilter in den Stapelverlauf gezogen werden. BatchPhoto unterstützt über 170 Fotoformate und kann Bilder zwischen all diesen Bilddateitypen konvertieren. Auch mit dem RAW-Format vieler DSLR-Kameras kommt das Programm zurecht.

Veränderungen wie die Anpassung der Pixeldichte in dpi, die automatische Wandlung von Porträt- in Landscape-Ausrichtung oder die Drehung aller Bilder um ein paar Grad sind möglich. Selbst die automatische Optimierung von Kontrast, Helligkeit, Gamma-Einstellung und der Schärfe (mit Erkennung und Behebung) ist automatisierbar, das Herstellen von Schwarzweißbildern aus farbigen oder Kohlezeichnungen aus Realfotos lässt sich ebenso im Batch durchführen.

So können etwa Zeitungsredakteure mit einem Aufruf ihre Lieferungen in das von der Zeitung gewünschte Format konvertieren, den Dateinamen auf interne Vorgaben ändern lassen, einen Datums- und Zeitstempel hinzufügen, die Größe der Bilddatei reduzieren, Wasserzeichen einbinden und die fertigen Dateien per FTP auf den Redaktionsserver übertragen.

Auch Material für Kataloge ist so schnell in die passende Form gepresst, dekorative Rahmen werden um Urlaubsbilder gezogen und das Ergebnis dann in ein PDF-Album geschrieben. Ach das Online-Stellen auf die Facebook- und Flickr-Accounts kann automatisiert werden.

Jeder Batch für eine bestimmte Ansammlung vordefinierter Automatismen heißt “Profil” – vorhandene Profile werden im Kontextmenü gelistet und können per Mausklick auf die markierten Bilder angewendet werden.

Eine universelle Oberfläche für Windows und Mac (die Mac-Version ist komplett Retina-kompatibel) offeriert identische Funktionen bei gleichem Look auf beiden Systemen.

BatchPhoto 4.0 wird in ab 29,95 US-Dollar angeboten (der Preis wird zum aktuellen Dollarkurs umgerechnet). Es steht eine kostenlose 60-Tage-Testversion zum Download bereit. Für den Unternehmenseinsatz in größeren Umgebungen hat man die Versionen Pro (knapp 50 Euro) und Enterprise (knapp 139 Euro) im Angebot – so will man etwa Versandhändker mit großen Katalogen und Großverlage durch die Automatisierun als Kunden gewinnen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen