CODE_n-Wettbewerb 2015 sucht Ideen zum Internet der Dinge

Start-UpUnternehmen
code_n-logo

Gesucht werden Gründer und Unternehmen, deren Ideen das Zeitalter des Internet der Dinge einläuten. Vom 16. bis 20. März 2015 werden die 50 spannendsten Geschäftsmodelle in Halle 16 auf der CeBIT in Hannover präsentiert. Ab September läuft die Bewerbungsphase.

Der kommende CODE_n-Wettbewerb steht unter dem Motto “Into the Internet of Things”. Ab September suchen die Veranstalter Ideen von Start-ups und Unternehmen mit dem das Internet der Dinge seinen Durchbruch erzielen kann. Die 50 interessantesten Geschäftsmodelle werden auf der nächsten CeBIT vom 16. bis 20. März 2015 präsentiert.

code_n-logoDer Innovationswettbewerb ist in die Bereiche Digital Life, Smart City, Future Mobility und Industry 4.0 unterteilt. Die Bewerbung für den CODE_n-Wettbewerb startet Anfang September 2014. Start-ups können dann ihre Ideen auf der Website des Veranstalters hochladen.

Bewerben können sich alle Unternehmen, die im Jahr 2010 oder später gegründet wurden und deren Geschäftsmodell das Internet der Dinge monetarisiert. Anmeldeschluss ist der 30. November 2014.

Anschließend werden 50 Finalisten gekürt die ihre Ideen auf der CeBIT 2015 vorstellen können. Dafür erhalten sie jeweils eine kostenlose Ausstellungsfläche in Halle 16 für den gesamten Zeitraum der Messe. Zudem stellt CODE_n ihnen eine permanente Präsenz auf der digitalen Plattform CODE_n Connect zur Verfügung. Der Sieger erhält den mit 30.000 Euro dotierte CODE_n15 Award.

In diesem Jahr hatte der Wettbewerb Big Data zum Thema. Gewonnen hat das Londoner Start-up Viewsy. Mit der Lösung der Firma haben Einzelhändler die Möglichkeit, das Verhalten ihrer Kunden im Detail zu verstehen. Dabei können sie überprüfen, wie lange sich Kunden im Laden aufhalten, welche Bereiche besonders stark besucht sind und wie regelmäßig sie das Geschäft aufsuchen.

“Wo wir mit Big Data aufgehört haben, machen wir konsequent weiter – bei einem Thema, das Wirtschaft und Wissenschaft bewegt wie kaum ein anderes“, erklärt Ulrich Dietz, Initiator von CODE_n und Vorstandsvorsitzender der GFT Group. “Das Internet der Dinge zwingt Unternehmen, ihre Prozesse und Geschäftsmodelle neu zu denken. Dafür braucht es Impulse von außen. Wer auf die energetischen Ideen der Gründer verzichtet, hat das Potenzial der Start-up-Szene einfach noch nicht erkannt.“

Seit der Einführung des CODE_n-Wettbewerbs im Jahr 2012 haben sich daran über 1000 Start-ups und Jungunternehmen beteiligt. Der erste Sieger unter dem Motto “Shaping Mobile Life” war Intelligent Apps für die Anwendung myTaxi. 2013 wurde Changers.com als bestes Start-up ausgezeichnet. Greenclouds erhielt im vergangenen Jahre den Preis für die beste aufstrebende Firma.