Acer bringt 13,3-Zoll-Notebooks mit bis zu sieben Stunden Akkulaufzeit

KomponentenWorkspace
Acer Aspire V3-3xx 17_lfv_white

Die Modelle V3-331 und V3-371 der neuen Reihe Aspire V13 kommen zudem mit zwei WLAN-Antennen. Je nach Konfiguration besitzt der Screen eine HD-Auflösung von 1366 mal 768 Pixeln oder eine Full-HD-Auflösung von 1920 mal 1080 Bildpunkten. Die Notebooks sind ab sofort ab 499 Euro erhältlich.

Acer hat seine Notebook-Serie Aspire V13 verfügbar gemacht. Die ersten Vertreter tragen die Modellbezeichnungen V3-331 beziehungsweise V3-371. Die rund 1,5 Kilogramm schweren und 19,6 Millimeter dicken Mobilrechner sind ab sofort ab 499 Euro (UVP) im Handel erhältlich.

Acer Aspire V3-half closed_black
Die Notebook-Oberfläche der Aspire-V13-Serie wird durch eine mittels Nanodruck-Verfahren hergestellte Textur verziert (Bild: Acer).

Die 13,3-Zoll-Geräte sind mit verschiedenen Intel-Prozessoren ausgestattet und unterscheiden sich – je nach gewählter Konfiguration – auch hinsichtlich der verbauten Datenspeicher sowie der jeweiligen Display-Auflösung. Dafür besitzen alle Modelle dieselbe maximale RAM-Kapazität und eine identische Intel-HD-Grafikeinheit. Außerdem gibt Acer für alle Aspire-V13-Notebooks eine Akkulaufzeit von bis zu sieben Stunden an.

Bei der neuen Notebook-Reihe kann der Kunde zwischen drei Intel-Core-i-CPUs (i3-4030U, i5-4210U oder i7-4510U) beziehungsweise einem schwächeren Intel-Pentium-Prozessor (3556U) der Haswell-Generation wählen. Während Letzterer mit 1,7 GHz taktet, arbeitet die Core-i3-CPU mit 1,9 GHz. Der Core i5 und der Core i7 erreichen demgegenüber bis zu 2,7 respektive 3,1 GHz. Bei allen Intel-Chips handelt es sich um Zweikernprozessoren. Ihnen stehen bis zu 8 GByte DDR3L-RAM zur Seite, maximal werden 16 GByte unterstützt.

Die in den Prozessor integrierte HD-4400-Grafikkomponente speist – konfigurationsabhängig – einen HD-Bildschirm mit einer Auflösung von 1366 mal 768 Pixeln oder einen Full-HD-Screen mit einer Auflösung von 1920 mal 1080 Bildpunkten. Auch im Hinblick auf den Datenspeicher ist der Acer-Nutzer flexibel: Er kann zwischen einer bis zu 240 GByte fassenden SSD und einer Hybrid-Festplatte (SSHD) mit bis zu 500 GByte Speicherkapazität wählen.

In puncto Konnektivität sind die Aspire-V13-Modelle mit zwei in den Deckel integrierten WLAN-Antennen ausgestattet, die die MIMO-Technologie sowie die IEEE-Standards 802.11a/b/g/n beherrschen. Weiterhin steht ein Wake-on-LAN-fähiges Gigabit-Ethernet-Interface sowie Bluetooth 4.0 zur Verfügung. An weiteren Schnittstellen sind USB-2.0- und 3.0-Ports, ein HDMI-Anschluss sowie ein SD-Kartenslot und ein Audio-Ausgang verbaut. Ein Mikrofon und eine HD-Webcam ermöglichen außerdem Videokonferenzen in entsprechender Qualität.

Als Betriebssystem kommt Windows 8.1 zum Einsatz. Um die von dem Microsoft-OS unterstützten Gesten nutzen zu können, verbaut Acer ein Precision Touchpad. Es soll die Bildschirmnavigation vereinfachen, die Verwendung der Pinch-to-Zoom-Funktion erleichtern sowie unerwünschte Cursor-Bewegungen reduzieren.

Neben Windows 8.1 ist die Acer Cloud vorinstalliert, die laut Hersteller eine einfache Verwaltung von Medien und anderen Inhalten sowie das geräteübergreifende Teilen von Multimedia- und Textdateien erlauben soll. Käufer haben die Wahl zwischen grauen und weißen Geräten, bei denen eine mittels Nanodruck-Verfahren erstellte Textur die Oberfläche des Aluminium-Deckels verziert.

Umfrage

Wie nutzen Sie Notebook und Tablet im Berufsleben?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen