Zyxel erneuert Angebot an Switches mit Web-Management

IT-ManagementIT-ProjekteNetzwerke
Zyxel GS1920

Mit der Serie GS1920 bringt Zyxel Switches für Netzwerke in kleinen Unternehmen. Sie erkennen selbständig Verbindungen; der Administrator kann sie über eine HTML-Oberfläche verwalten. Sie sind in Ausführungen mit 24 und 48 Ports erhältlich.

Zyxel bringt mit den Switches der GS1920-Serie und dem “Zyxel One Network” ein Angebot für die Vernetzung in KMU auf den Markt. Der Hersteller verspricht ihnen damit das Einrichten und Betreiben von einfach zu verwaltenden aber dennoch zuverlässigen und sicheren IT-Infrastrukturen zu ermöglichen. Es handelt sich um insgesamt vier neue Geräte Zwei mit 24 und zwei mit 48 Ports jeweils mit mit 100/1000BASE-T Kupfer-Anschlüssen und in Versionen mit oder ohne PoE+.

Zyxel GS1920
Die PoE-Switches der Serie GS1920 hat Zyxel mit Angriffserkennung und Energiesparfunktionen ausgestattet (Bild: Zyxel).
Die GS1920-Reihe ist der aktualisierte Nachfolger der Serie GS1910. Im Vergleich zu den Vorgängern hat Zyxel die Sicherheit erhöht, die Netzwerkverfügbarkeit verbessert und die Stromversorgung per Power-over-Ethernet (PoE) mit neuen Stromsparfunktionen ausgestattet.

Die Switches sind in Versionen mit 24 und 48 Verbindungs-Ports erhältlich. Eine Intrusion-Lock-Funktion kann den Verbindungsstatus jedes Ports laufend erkennen und auf Sicherheit prüfen. Alle Modelle unterstützen 802.1x-Authentifizierung mit dem Radius-Protokoll und können innerhalb des gleichen Subnets den gesamten Datenverkehr überwachen und filtern.

Mit der Funktion “Loop-Guard” verhindern die Geräte, dass Störungen beim Umschalten zwischen Loops entstehen, mit “IP Source Guard” halten sie MAC-, ARP-Spoof- und CPU-Attacken fern. Die Selbstüberwachung der Switches soll helfen, eine ununterbrochene Verfügbarkeit des Netzwerks auch während einer eventuellen Attacke zu gewährleisten.

Der Hersteller hat die Stromversorgung seiner GS1920-Switches mit Erkennung und Koordinierung des Stromverbrauchs angeschlossener Geräte ausgestattet: Im “Consumption Mode” erkennt der Switch den Energiehunger der Netzkomponenten und liefert nur die benötigte Menge. Der eingesetzte PoE-Switch kann dadurch mehr Geräte betreiben. Das gesamte PoE-Budget beträgt 375 Watt und PoE +-Unterstützung wird für alle Ports bereitgestellt.

Die GS1920-Switches können mit dem “Zyxel One Network” betrieben werden, das andere Produkte und Lösungen des Herstellers im Netzwerk entdeckt und so das Netzwerkmanagement vereinfacht. Die Software kann simultan Features auf unterschiedlichen Geräten bestimmen, per einfachem Remote-Management Ports erkennen und benachbarte Geräte miteinander verbinden, während die IP-Informationen über eine Web-basierte GUI angezeigt werden. Funktioniert ein im Netz angeschlossenes Gerät (etwa ein Access Point) nicht richtig, können Administratoren über den Switch ein Power-Reset mit Hilfe der web-basierten Oberfläche durchführen.

Mit “iStacking” lassen sich zudem mehrere Switches an unterschiedlichen Standorten konfigurieren und überwachen. Der GS1920-24 kostet 189 Euro, der GS1920-48 ist für 387 Euro erhältlich, der GS1920-24HP für 387 und der GS1920-48H zum Preis von 775 Euro (alle inklusive Mehrwertsteuer).

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen