Abelssoft Registry Cleaner befreit Windows von Altlasten

SoftwareWorkspaceZubehör
RegistryCleaner-2015 Packshot

Die zentralen Einträge für jeden neuen Service hinterlassen ihre Spuren oft auch noch dann, wenn die zugehörigen Programme längst deinstalliert sind. Das Tool analysiert die Einträge und weist auf unnötige “Bremser” hin. Diese können mit einem Klick bereinigt werden. Ein Expertenmodus hilft erfahrenen Anwendern detaillierter vorzugehen.

Registry Cleaner 2015 von Abelssofts hilft, unnötige Systemeinträge zu ermitteln und gegebenenfalls zu beseitigen. Die Verschlankung durch das Säuberungsprogramm bringt in den meisten Fällen mehr Stabilität und eine Beschleunigung des Rechners mit sich.

Registry Cleaner 2015 Screen
Der Registry Cleaner 2015 zeigt auf einem farbigen Tachometer, wie überladen die Systemeinträge sind (Bild: Abelssoft).

Nach dem Programmstart prüft Registry Cleaner 2015 zuerst den Zeitpunkt der letzten Reinigung. Ist dieser schon lange her, sollte der Nutzer eine Prüfung durchführen und auf “Jetzt scannen” klicken. Die Analyse kann entweder vereinfachte Ergebnisse mit farbigem Tachometer anzeigen oder im Expertenmodus jedes Problem einzeln auflisten. Profis können auf Wunsch diese Analyse auf bestimmte Bereiche der Registry beschränken.

Die Statusuntersuchung im vereinfachten Anwenderüberblick lässt eine Tachonadel auf farbige Statusbereiche zeigen. Deutet sie auf den roten Bereich “Schlecht”, dann sollte der User auf “Bereinigen” klicken – und die Registry wird aufgeräumt.

Das Programm legt vorsichtshalber eine Sicherheitskopie der gelöschten Einstellungen an. Wenn das Reinigungs-Tool einmal zu viel beseitigt hat, genügt ein Klick auf “Wiederherstellen”, um den Stand vor dem einschneidenden Vorgang wieder einzurichten.

Nach dem Löschen veralterter und überflüssiger Einträge defragmentiert das Produkt schließlich die Registry, um die Zugriffszeiten auf das System zu optimieren.

Eine kostenlose Testversion steht zum Download bereit. Die Pro-Vollversion für Windows XP, Vista, Windows 7 und Windows 8 (32 und 64 Bit) kostet 12,90 Euro. Nur sie enthält die Defragmentierungsfunktion und ist werbefrei.

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen