10,1-Zoll großer Touch-Rechner für 299 Euro bei Aldi

KomponentenWorkspaceZubehör
Medion Akoya E1232T (Bild: Medion)

Das Medion Akoya E1232T ist ab 31. Juli bei Aldi Nord im Angebot. Es wird von einem Intel-Celeron-Prozessor mit 1,58 GHz Taktrate angetrieben. Zusammen mit dem Betriebssystem Windows 8.1 ist eine Vollversion von Office Home & Student 2013 vorinstalliert.

Aldi Nord bietet ab Donnerstag, den 31. Juli, für 299 Euro den Mobilrechner Medion Akoya E1232T an. Er kommt 10,1 Zoll großem Touchscreen und vorinstalliertem Windows 8.1. Außerdem – und das ist schon etwas ungewöhnlicher – bringt er eine Vollversion der Microsoft-Software Office Home & Student 2013 mit. Die kostet sonst alleine schon knapp über 90 Euro.

Medion Akoya E1232T (Bild: Medion)

Das 10,1 Zoll große IPS-Display löst 1280 mal 800 Pixel auf. Mit AHVA (Advanced Hyper Viewing Angle) soll es eine AMOLEDs vergleichbare Qualität bieten. Es handelt sich dabei um ein Verfahren des Herstellers AUO, das seit einiger Zeit regelmäßig bei den über Aldi angebotenen Medion-Rechnern Verwendung findet.

Der mobile Rechner wird von einem Intel Celeron Prozessors (N2807) mit 2,16 Ghz im Turbo-Modus, im Regelbetrieb jedoch mit 1,58 GHz Takt, dem 4 GByte Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Zur Datenspeicherung ist eine 500 GByte große Festplatte mit 7200 U/min verbaut. Für gute Verbindungen sorgen die aktuelle WLAN-Technologie – das integrierte Modul unterstützt bereits den neuen Standard 802.11ac – sowie ein Gigabit-Ethernet-Anschluss. Auch Ports für USB-3.0 (einmal), USB 2.0 (zweimal) HDMI, ein Kartenleser für SD-, SDHC-, SDXC- und MMC-Speicherkarten und Bluetooth 4.0 sind vorhanden.

Die weitere Ausstattung des 26,5 mal 19,5 Zentimeter großen und 2,3 Zentimeter dicken Rechners umfasst eine integrierte HD-Webcam sowie zwei für Dolby Advanced Audio zertifizierte Lautsprecher. Wie üblich gewähren Aldi und Medion drei Jahre Garantie und liefern allerlei Multimedia-Software mit.

Zum Lieferumfang gehört neben einer Recovery-DVD, Garantiekarte und Bedienungsanleitung auch eine Applikations- und Support-DVD. Da auf ein optisches Laufwerk in dem 1,1 Kilogramm schweren Rechner verzichtet wurde – was angesichts der geringen Baugröße jedoch verständlich ist – müssen Anwender sich darauf vorbereiten, das mitgelieferte Material über einen anderen Rechner oder ein externes DVD-Laufwerk zu nutzen.

Von der Bauart her ähnlich ist zum Beispiel das nicht ganz so eingängig benannte Modell “ENME69BMP-28052G32nii W8” von Packard Bell. Es ist online für 279 Euro erhältlich. Allerdings löst hier der ebenfalls 10,1 Zoll große Touchscreen nur 1024 mal 600 Pixel auf, der verbaute Celeron-Prozessor schafft nur 1,46 GHz im Normalbetrieb und wird lediglich von 2 GByte RAM unterstützt.

Auch beim WLAN-Modul kommen mit 802.b/g/n ältere Komponenten zum Einsatz und die Festplatte fällt mit 320 GByte deutlich kleiner raus. Schließlich fehlt die Office-Software. Wer sie dazukaufen will, bekommt Rechner und Software-Paket im Bundle derzeit zum Beispiel bei Computeruniverse erst für 378 Euro.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen