Papierkram.de wird um vier kostenpflichtige Versionen erweitert

IT-ManagementIT-ProjekteOffice-AnwendungenSoftware
Papierkram.de

Zur kostenlosen Online-Buchhaltung gesellen sich nun vier Bezahlversionen. Sie bieten kleinen und mittleren Unternehmen Funktionen wie automatisierten HBCI-Kontenabgleich und verbesserte Belegverwaltung. Die Team/Business-Version bedient bis zu 20 Nutzer.

Die Odacer Finanzsoftware GmbH stattet ihre SaaS-Buchhaltung Papierkram.de mit den angekündigten Erweiterungen aus. Sie ist jetzt in den Versionen Free, Pro, Pro plus, Team und die Ergänzung “Business” erhältlich. Da es sich um ein Angebot für Unternehmen handelt, nennt der Anbieter auf seiner Preisliste nur Nettogebühren, inklusive Mehrwertsteuer kostet die Version Pro 4,76 Euro im Monat, Pro Plus 9,72 Euro und Team 23,80 Euro.

Papierkram-de-Screen
Per Papierkram.de lässt sich schnell ein Überblick über den aktuellen Finanzstatus erzeugen (Bild: Odacer Finanzsoftware GmbH).

Erst im Mai startete der Webservice mit Verwaltung von Kunden, Lieferanten, Waren und Dienstleistungen, Stammdatenverwaltung und Angebotsvorlagen, Projektsteuerung, Rechnungsstellungen, Zeitmanagement und Belegübersicht. Nun kommen Erweiterungen wie Einbaumöglichkeiten für eigenes Branding (etwa “Lieschen Müller Buchhaltung” statt Papierkram.de), erweiterte Belegverrechnung und Priorität bei Support-Anfragen hinzu (ab der Pro-Version).

HBCI-Kontenabgleich beim Online-Firmenbanking gibt es ab Pro plus, die Team-Version beherrscht die Arbeit mit fünf Anwendern, ihre Variante “Business” für 40 Euro netto im Monat (47,60 inklusive MwSt.) nimmt es mit 20 Nutzern auf. Der HBCI-Kontenabgleich analysiert automatisch Kontoeingänge und Rechnungseingänge und markiert sie im Buchhaltungsdienst dann als bezahlt. So steht automatisch ein tagesaktueller Überblick über offene Rechnungen bereit.

Die verbesserte Belegverwaltung legt Unterlagen aller Art wie Mobilfunk- oder Telefonrechnungen, Reisekosten, Tankbelege oder Spesen sowie weitere anfallende Kosten wie Porto und Papier einfach via E-Mail im persönlichen Dokumenteneingang ab. So sind sie auch in der Suche wiederauffindbar und können weiterverwendet werden. Sie lassen sich nun auch Projekten oder Kunden direkt zuweisen und in die Rechnungsstellung aufnehmen.

Wer die Online-Buchhaltung nicht mehr nutzen will oder einfach nur einen Datenexport für den Steuerberater braucht, kann nun die neue Funktion “Oneclick Export” verwenden, um alle Belege, Kunden, Rechnungen oder Angebote inklusive dazugehöriger PDF-Dokumente auszugeben oder in andere Systeme einzuspielen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen