Apportal soll Firmen die Verwaltung von Apps unter Windows 8 erleichtern

IT-ManagementIT-ProjekteSoftware
Update 1 für Windows 8.1 (Bild: Microsoft)

Das Tool kann Business-Anwendungen in einer touchbasierten Oberfläche gruppieren. Außerdem soll es helfen, die Ordnerstruktur eines Desktop-OS auf einem Mobilbetriebssystem abzubilden. Apportal unterstützt klassische Desktop-Anwendungen ebenso wie Windows-Store- und Web-Apps.

Microsoft hat mit Windows Apportal ein Tool zur Verwaltung von Apps in Windows 8 vorgestellt. Es richtet sich an Firmenkunden. Nutzern soll es helfen, ihre Business-Anwendungen in einer touchbasierten Oberfläche zu gruppieren.

Windows Apportal erlaubt Nutzern, Business-Anwendungen in einer touchbasierten Oberfläche zu gruppieren (Bild: Microsoft).
Windows Apportal erlaubt Nutzern, Business-Anwendungen in einer touchbasierten Oberfläche zu gruppieren (Bild: Microsoft).

“Das Konzept hinter Apportal ist einfach: Übertrage die gleiche verschachtelte Ordnerstruktur eines Desktop-OS auf ein modernes Mobil-OS”, erklärt Grad Conn, Chief Marketing Officer von Microsoft. “Das Ergebnis ist eine neue Benutzeroberfläche, die es dem Nutzer erlaubt, vom Startbildschirm mit Live-Kacheln zu einem weiteren Mini-Startbildschirm mit Kacheln zu wechseln.” Zudem unterstütze Apportals alle Anwendungen, die unter Windows laufen, “inklusive Windows-7-Desktopanwendungen, moderne Windows-8-Apps und Web-Anwendungen”.

Laut Windows IT Pro, soll Apportal zudem das Problem behebn, dass Anwendungen unter Windows 8 oft schwer zu finden sind: Manche werden an den Startbildschirm angeheftet, manche nur in der App-Übersicht aufgeführt. Die Suchfunktion im Startbildschirm nutzten nur wenige Anwender. “Wenn man einige Apps einer Personalabteilung hat, dann kann man sie unter einer Kachel zusammenfassen”, so Rod Trent. “Sobald ein Nutzer auf die Personal-Kachel tippt, öffnet sich ein neuer Startbildschirm – Apportal genannt -, der alle dafür hinterlegten Apps anzeigt.”

Verteilt wird das Tool über den Corporate App Store. Darüber erhalten Nutzer auch Updates. Neben beliebigen Desktop-, Windows-Store- und Webanwendungen kann ein Apportal zudem auch Links und Daten enthalten. So können Nutzer ihr Apportal individualisieren. Firmen, die Windows Active Directory verwenden, können über die darin definierten Rollen und Regeln zudem festlegen, welche Apps an welche Nutzer verteilt werden und Daten in Live Tiles aktualisieren. Neben den für einen Nutzer täglich wichtigen Anwendungen, die sozusagen in seinem gewohnten Appportal zusammengefasst sind, lassen sich zudem weitere Apportals anlegen, die Nutzern dann mit einem Klick oder Fingertipp die für eine bestimmte Aufgabe erforderlichen Ressourcen gebündelt zur Verfügung stellen.



[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen