Samsung tauft runderneuerten App Store in Galaxy Apps um

MobileMobile AppsSmartphoneTablet
Galaxy Apps (Bild: Samsung)

Neben dem Namen wurde auch die Oberfläche geändert. Außerdem sind mit dem Neustart hunderte Apps für Geräte aus Samsungs Galaxy-Reihe hinzugekommen. Sie sind in vier Gruppen unterteilt und finden sich in der Sonderkategorie “For Galaxy”. Dort stehen etwa Apps zum Download bereit, die die Multi-Windows-Funktion oder den Stylus “S Pen” unterstützen.

Samsung hat seinen überarbeiteten und erweiterten App Store zum Neustart von “Samsung Apps” in “Galaxy Apps” umbenannt. Am augenfälligsten ist die modifizierte Oberfläche, sowohl für die Web- als auch die Mobilversion. Auf den zweiten Blick stellen Nutzer dann fest, dass auch hunderte Apps hinzugekommen sind, die ausschließlich für Nutzer von Geräte aus Samsungs Galaxy-Reihe zur Verfügung stehen.

Galaxy Apps (Bild: Samsung)

Wie in anderen App-Marktplätzen auch, sind die Anwendungen auch bei Galaxy Apps in mehrere Kategorien unterteilt. Neu ist allerdings die Sonderkategorie “For Galaxy” mit ihren vier Untergruppen: Galaxy Essentials, Galaxy Gifts, Apps for Professionals und Galaxy Specials. Anwendungen aus der letzten Gruppe wurden speziell mit Samsungs SDKs erstellt. Dazu gehören Programme, ebenso, die die Multi-Windows-Funktion, die Datenfreigabe oder den S Pen einiger Galaxy-Geräte nutzen, wie Multiplayer-Spiele.

Im Bereich “Apps for Professionals” stehen Anwendungen aus den Bereichen Medizin, Büro, Finanzen, Engineering, Wissenschaft/IT, Kunst, Bildung und auch Haushaltsführung zur Installation bereit. Unter Galaxy Gifts finden Galaxy-Besitzer kostenlose Apps für ihr Smartphone oder Tablet. In diese Kategorie fallen etwa Evernote, Paypal oder Kindle für Samsung. Unter Galaxy Essentials fasst Samsung die Programme zusammen, die es auf einem Galaxy-Gerät für unerlässlich hält – etwa Flipboard oder seinen Messenger ChatOn.

Wie Samsung erklärt, führe man “rigorose Kompatibilitäts- und Konfirmitätstests durch”, um für seine Geräte optimierte Anwendungen zur Verfügung zu stellen. Galaxy Apps solle Nutzern mehr Möglichkeiten zur Anpassung ihres Mobilgeräts bieten und Samsung zugleich als Plattform dienen, um auf Sonderangebote und Werbeaktionen hinzuweisen.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen