Welches CRM aus der Cloud eignet sich für kleine und mittlere Unternehmen?

CRMKarriereMarketingStart-UpUnternehmen
CRM aus der Cloud (Bild: Shutterstock / Vaju Ariel)

Große Konzerne in Deutschland und in der ganzen Welt nutzen verstärkt Cloud-Lösungen für das Customer-Relationship-Management. Anwendungen wie Sugar CRM, Lexwares eCRM oder Zoho CRM unterstützen allerdings auch kleinere und mittlere Unternehmen (KMU). Welche Features können Betriebe nutzen, wie unterscheiden sich die Anwendungen?

Für viele Kleinunternehmen ist der Kunde einfach ein Namen und eine Adresse – was dazu führt, dass sie glauben es reiche, diese Daten im Mailprogramm zu verwalten. Das funktioniert aber eigentlich nur so lange, wie man mit den Eintragungen noch ein “Gesicht” verbinden kann – also seine Kunden quasi noch alle persönlich kennt und weiß, welche Produkte oder Dienstleistungen sie in der Vergangenhgeit bezogen haben und wie man mit ihnen umzugehen hat. Wird die Kundenbasis aber größer oder von mehreren Mitarbeitern parallel betreut, funktioniert das nicht mehr, dann muss eine Software für Customer Relationship Management (CRM) her.

Lexwares eCRM ist eines der CRM-Angebote aus der Cloud (Bild: Shutterstock / Vaju Ariel)

Derartige Angebote professionalisieren die Pflege der Beziehung zu den Kunden mittels Software und Datenbanken. Was in der Vergangenheit aufwändig zu installieren, teuer zu warten und kompliziert zu betreuen war, ist heute für jedes Unternehmen erschwinglich und nutzbar. Dazu haben vor allem die sogenannten Software-as-a-Service-Angebote (SaaS) beigetragen, die sich an kleine und mittlere Unternehmen richten. Sie laufen im Rechenzentrum eines Dienstleisters und werden in Form einer monatlichen Gebühr je Anwender bezahlt. Sugar CRM, Lexwares eCRM und Zoho CRM sind drei davon.

Sugar CRM

Wer den Demo-Film auf SugarCRM.com ansieht, dem wird schnell klar, worauf es der Open-Source-Software ankommt. Es geht um Individualität, sodass verschieden geartete, teils hochspezialisierte Betriebe das Programm auf ihre Bedürfnisse zuschneiden können. Einfach, verständlich und ohne Stress sollen auch KMU eine außerordentliche Kundenbetreuung abliefern, Beziehungen zu allen Kunden aufbauen und verwalten. Als wichtigen Punkt nennen die Macher auch den Abbau von Hindernissen.

SugarCRM ist für die Betriebssysteme Windows, Mac OS X und Linux (LAMP) erhältlich. Grundlage ist die Skriptsprache PHP. Oracle DB (Enterprise Version), MySQL und MariaDB sowie Microsoft SQL Server können von interessierten Unternehmen als Datenbanksysteme genutzt werden. Lizenzen gelten bei SugarCRM pro Benutzer. Diese können aus fünf Versionen der Lösung auswählen, wobei die Community Edition die einzige kostenlose darstellt.

Die anderen vier Lizenzarten Professional, Corporate, Enterprise und Ultimate sind kostenpflichtig. In Bezug darauf werden diese Versionen von SugarCRM auch unterschiedlich eingesetzt. Sugar Cube beinhaltet die benötigte Hardware, um SugarCRM einzusetzen. Sugar On-Site ist wirklich nur die Anwendung, hierbei muss der Kunde selbst für Hardware und Installation sorgen. Schließlich existiert noch Sugar On-Demand als ASP-Variante.

Vertrieb, Kundenservice und Marketing gehen bei der Software Hand in Hand. Web-Kollaborationen und Projektmanagement werden ebenfalls unterstützt. Besonders hervorzuheben ist bei Sugar CRM die gelungene Einbindung sozialer Netzwerke wie LinkedIn, Blogs, Google Apps und Facebook. Außerdem können Webkonferenzen, beispielsweise mit Cisco WebEx und Citrix GoToMeeting direkt eingeleitet werden. Der Preis ist davon abhängig, wie viele User die Software einsetzen.

Lexwares eCRM

Die Cloudlösung der Freiburger Buchhaltungsspezialisten heißt Lexware eCRM und wird vom Hersteller als einfach, effizient und mobil beschrieben. Das speziell auf KMU ausgerichtete Kundenmanagement kann einen Monat lang kostenlos getestet werden. Dabei hat die Cloud-Lösung nicht nur den Vorteil, dass sämtliche Daten überall und zu jederzeit zur Verfügung stehen wie bei anderen Anwendungen (siehe oben), sondern diese Lösung ist als Ergänzung zu anderen betriebswirtschaftlichen Anwendungen von Lexware nutzbar.

Unterschiedliche Windows-Betriebssysteme und gängige Browser (Google Chrome, Mozilla Firefox und Internet Explorer) sind einsetzbar, dies gilt ebenso für die mobilen Betriebssysteme wie Android oder iOS. Anrufe, Dokumente, Rechnungen oder Mails lassen sich in die Kundenakte eingflegen. Kalender, Räume und technische Ausstattungen können durch das Lexware-Programm integriert werden. Zudem informiert eine Projektverwaltung über Zuständigkeiten und den Status.

Such- und Filterfunktionen helfen den Nutzern, sich in den angelegten Kundendaten schnell und unkompliziert zurecht zu finden. Ein mobiler Client (iPad, iPhone) sichert den Zugriff auf eCRM von Smartphone oder Tablet aus. Alle Anwender können auf Vorlagen für verschiedene Aktionen und externe Dokumente (etwa Angebotsvorlagen in MS Word) zugreifen.

Zoho CRM

Zoho hat sich vom indischen Start-Up zum ernsthaften Mitkonkurrent von Google und Microsoft entwickelt – und zwar im Bezug auf online-orientierte Office-Lösungen. Dabei vereint Zoho traditionell die Benutzerfreundlichkeit von Google mit der Souveränität und Erfahrung von Microsoft bei Büroanwendungen und ist gegenüber Drittanbietern offen. So kann man sich bei Zoho mit Google- oder Yahoo-Account einloggen. In der Produktpalette des international tätigen Konzerns findet sich unter den Business-Anwendungen auch Zoho CRM.

Diese Kundenbetreuung verfügt über gute Integrationsmöglichkeiten und native Apps (Android, iOS). Außerdem findet man Spezialfunktionen, die andere Dienstleister ihren Kunden nicht bieten. Ein Echtzeitüberblick über alle Verkaufsaktivitäten ist ein Beispiel hierfür. Dynamische Dashboards und Reports können kleinen und mittleren Unternehmen die Kundenbetreuung erleichtern. Auch unterwegs kann auf Daten zugegriffen werden. So arbeitet Zoho CRM ohne Probleme mit Google Apps zusammen und man kann Google-Mails, Dokumente, Kalender oder Aufgaben teilen, man kann kommunizieren und mit anderen Usern zusammenarbeiten. Aufgrund von Kundendaten lassen sich Verkaufsgebiete definieren, Ziele setzen und die Verkaufsentwicklung überblicken.

Fazit

Es gibt heutzutage viele CRM-Lösungen, die auch für kleine und mittlere Unternehmen geeignet sind. Es lohnt sich, diese kostenlos auszuprobieren und sich zu informieren. Nach einer seriösen finanziellen Kalkulation und mit den technischen Voraussetzungen bleibt zu sagen, dass die Nutzung solcher Cloud-Lösungen viele Betriebe, ganz gleich aus welcher Business-Sparte, generell ebenso weiterbringt, wie es bei großen Konzernen bereits der Fall ist.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen