1. Juli 2014

Das Galaxy S5 Mini (Bild: Samsung).

Samsung bringt Galaxy S5 Mini in UMTS- und LTE-Versionen

Die verkleinerte Ausführung des Galaxy S5 kommt mit einem 4,5-Zoll-Display, das 1280 mal 720 Bildpunkte auflöst. Im staub- und wassergeschützten Gehäuse das Android-4.4-Smartphones arbeiten eine 1,4 GHz schnelle Quad-Core-CPU und 1,5 GByte RAM. Außerdem sind 16 GByte erweiterbarer Speicher und eine 8-Megapixel-Kamera an Bord.

Qnap NAS HS-251 (Bild: Qnap)

Qnap bietet lüfterloses NAS für den Heimbetrieb an

Das HS-251 in Set-Top-Box-Format eignet sich durch einen HDMI-Ausgang besonders für den Bereich Home-Entertainment. Ein Dual-Core-Prozessor mit 2,41 GHz Takt ermöglicht die Echtzeit-Umwandlung von Full-HD-Videos. Das Gerät ist ab Mitte Juli im Handel erhältlich.

(Bild: Shutterstock /Sebastian Duda)

Bundesgerichtshof fällt wichtiges Urteil zur Meinungsäußerung im Internet

Bewertungsportale müssen Daten anonymer Kommentatoren grundsätzlich nicht herausgeben. Nach Ansicht der BGH-Richter fehlt dafür die gesetzliche Grundlage. Eine Ausnahme ist lediglich das Vorliegen einer Strafanzeige. Allerdings können Forenbetreiber dazu verpflichtet werden, Beleidigungen und falsche Tatsachenbehauptungen zu löschen.

Google schaltet das Soziale Netzwerk Orkut am 30. September 2014 ab.

Soziale Netzwerke: Google gibt Orkut auf

Es wurde 2004 – im selben Jahr wie Facebook – gegründet. Erfolgreich war es zunächst in Indien und vor allem Brasilien. In dem südamerikanischen Land wehrte es sich lange erfolgreich gegen Facebook, verlor das Rennen aber bereits 2012.

EU (Bild: Shutterstock)

US-Durchsuchungsbefehl: EU-Kommission stärkt Microsoft den Rücken

EU-Vizepräsidentin Viviane Reding wirft den USA vor, sie umgingen vorgesehene Prozeduren wie Rechtshilfeersuchen. Zudem sei es ein Versuch, die Zuständigkeit der US-Gerichtsbarkeit deutlich auszuweiten. Ihrer Ansicht nach könnten US-Durchsuchungsbefehle für Daten die außerhalb der USA lagern gegen internationales Recht verstoßen.

windows-logo-blue

Microsoft bessert für die nächste Windows-Version beim Desktop nach

Ziel ist es, Windows-7-Nutzer zum Umstieg auf das derzeit unter dem Codenamen Threshold in Arbeit befindliche aktuellere Betriebssystem zu bewegen. Offenbar wird es eine PC- und eine Tablet-Version geben – letztere ohne Desktop. Ein Update für Windows 8.1 soll angeblich schon Anfang August kommen.

Dell-Wyse-Cloud-Connect

Dell erweitert seine Desktop-Virtualisierungslösung Cloud Connect

Das Update berücksichtigt Feedback auf die erste Version. Es umfasst unter anderem Digital-Signage-Optionen sowie die sogenannte Cloud Connect Controller App, die Android-Devices zu Eingabegeräten umfunktioniert. Neben Citrix XenDesktop und VMWare View lässt sich nun auch der Dell Wyse vWorkspace Client für den Zugriff auf virtuelle Desktops nutzen.