LG E460 Optimus L5 II für 99 Euro bei Penny

MobileSmartphoneWorkspaceZubehör
LG E460 Optimus L5 II (Bild: LG Electronics)

Das Smartphone mit Android 4.1 besitzt ein 4 Zoll großes IPS-Display, das 800 mal 480 Bildpunkte darstellt. Es wird von einem Prozessor mit einer Taktrate von 1 GHz angetrieben, dem 512 MByte Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Als Zubehör offeriert Penny eine LG Powerbank für 25 Euro.

Penny hat laut Website und Prospekt ab Donnerstag das Android-Smartphone LG E460 Optimus L5 II für 99 Euro im Angebot. Der Preis für das von LG selbst als Einsteigergerät bezeichnete 4-Zoll-Modell geht in Ordnung: Online ist es derzeit inklusive Versandkosten nicht günstiger zu finden: Von den Shops, die auch tatsächlich liefern können, war Computeruniverse zum Zeitpunkte der ITespresso-Recherche mit ebenfalls 99 Euro der günstigste.

LG E460 Optimus L5 II für 99 Euro bei Penny (Bild: LG Electronics)

Das 4 Zoll große IPS-Display des LG E460 Optimus L5 II stellt das 800 mal 480 Bildpunkte dar. Im Inneren arbeitet ein 1-GHz-Prozessor (Mediatek MT6575), dem 512 MByte RAM zur Seite stehen. Die CPU ist zwar nur ein Single-Core-Modell könnte aber leistungsfähigere als die im LG-Smartphone verbaute Komponenten unterstützen und arbeitet Erfahrungsberichten zufolge recht flüssig. Der Speicher ist 4 GByte groß, davon sind etwa die Hälfte von Betriebssystem (Android 4.1) und vorinstallierten Anwendungen belegt. Zur Erweiterung steht ein Micro-SD-Einschub bereit.

Das Optimus L5 II funkt via GSM, EDGE und UMTS in allen in Deutschland gängigen Frequenzbändern. Außerdem kommuniziert es drahtlos via WLAN (802.11 b/g/n) und Bluetooth 3.0. Zur Ausstattung gehören zudem GPS, NFC, ein Micro-USB-Slot und ein 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss. UKW-Radio ist ebenfalls an Bord.

Die verbaute Kamera nimmt Bilder mit einem 5-Megapixel-Sensor auf. Sie wird dabei von einem vierfachen, digitalen Zoom und einem LED-Blitz unterstützt. Die erzeugten Bilder sind 2560 mal 1920 Pixel groß, Videos zeichnet sie mit 640 mal 480 Pixeln auf. Als Besonderheiten sind Sprachauslöser, Timer-Funktion, Geotagging sowie die Möglichkeit für Serien- und Panoramaaufnahmen zu nennen

Huawei Ascend Y300 (Bild: Huawei)
Das Huawei Ascend Y300 (Bild: Huawei)

Das 103 Gramm schwere und 11,8 mal 6,2 Zentimeter große und 9,3 Millimeter dicke Smartphone besitzt einen Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 1700 mAh. Laut LG lässt sich damit im 2G-Netz bis zu zehn Stunden Sprechzeit erreichen.

Wer Bedarf an längeren Autonomiezeiten hat, dem offeriert Penny ebenfalls ab Donnerstag die LG Powerbank BP4 mit einer Kapazität von 5200 mAh. Sie kostet bei dem Lebensmittelmarkt 24,99 Euro und lädt seinen Angaben zufolge Mobiltelefone bis zu zweimal auf. Selbst wird der Stromspeicher über ein Micro-USB-Kabel (Typ B) aufgeladen.

Alternativen zum LG E460 Optimus L5 II

Als Alternativen zum Penny-Angebot bieten sich zum Beispiel das Huawei Ascend Y300 und das HTC Desire 300 an. Das Huawei-Modell weist nahezu in allen Punkten dieselben technischen Werte auf, wie das aktuell bei Penny angebotene LG-Telefon.

Wichtigste Ausnahme ist der Prozessor: Huawei setzt auf einen Dual-Core-Prozessor von Qualcomm (MSM8225) mit Adreno-203-Grafik. Dadurch reduziert sich die Sprechzeit im Vergleich zum L5 II trotz größerem Akku (1950 mAh) auf gut die Hälfte. Das Huawei Ascend Y300 ist derzeit Online inklusive Versandkosten ab 89 Euro erhältlich.

HTC Desire 300 (Bild: HTC)
HTC Desire 300 (Bild: HTC)

Das HTC Desire 300 kostet Online derzeit rund 150 Euro. Sein Display misst 4,3 Zoll – ist also etwas größer als beim LG L5 II, bietet aber ebenfalls eine Auflösung von 800 mal 480 Pixeln. Angetrieben wird es von einem Dual-Core-Prozessor mit 1 GHz Taktrate der auf 512 MByte Arbeitsspeicher zugreifen kann. Der interne Speicherplatz fasst 4 GByte und lässt sich mittels microSD um bis zu 64 GByte erweitern.

Gravierendster Unterscheid zum Penny-Angebot ist die auf der Vorderseite verbaute VGA-Webcam. Außerdem soll der 1650-mAh-Akku laut HTC bis zu elf Stunden Telefonie im 3G-Netz mitmachen. Wer auf die Fronkamera verzichten kann und nicht auf HTCs-Oberfläche Sense besteht, der fährt mit dem LG-Modell also deutlich günstiger.

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen