Google will E-Mail-Verschlüsselung mit Chrome-Add-on vereinfachen

BrowserSicherheitSoftwareWorkspaceZusammenarbeit

Es soll den Einsatz des Verschlüsselungswerkzeugs Pretty Good Privacy erleichtern. Bis das End-to-End genante Add-on verfügbar sein wird, dauert es allerdings noch eine Weile: Derzeit liegt gerade mal der Code der Alphaversion vor. Er soll nun von der Community auf Herz und Nieren geprüft werden.

Google hat für Chrome eine Erweiterung vorgestellt, die Nutzern des Browsers Verschlüsselung von E-Mails mittels Pretty Good Privacy (PGP) leicht machen soll. Das End-to-End genannte Add-on liegt derzeit in seiner Alphaversion vor. Bei seiner Nutzung sollen alle Daten den Browser verschlüsselt verlassen und erst durch den Empfänger wieder entschlüsselt werden.

Logo des End-to-End genannten Chrome-Add-ons
Logo des End-to-End genannten Chrome-Add-ons

Stephan Somogyi, Product Manager für Security und Privacy bei Google, hält Werkzeuge wie PGP und GnuPGP für zu komplex und kompliziert. “Um diese Art der Verschlüsselung zu vereinfachen, veröffentlichen wir den Code für eine neue Chrome-Erweiterung, die OpenPGP nutzt, einen offenen Standard, der von vielen Verschlüsselungs-Tools eingesetzt wird”, schreibt er.

Die Erweiterung ist aber noch nicht im Chrome Web Store verfügbar. Somogyi weiter: “Heute veröffentlichen wir nur den Code, damit die Community ihn testen, prüfen und uns helfen kann, es so sicher wie möglich zu machen, bevor sich die Leute darauf verlassen.” Er weist zudem darauf hin, dass Google Prämien für gefundene Schwachstellen auszahlt.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Wie sicher sind Sie bei der Sicherheit? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Umfrage

Laut Urteil des Europäischen Gerichtshofs müssen Anbieter von Suchmaschinen auf Antrag personenbezogene Suchergebnisse löschen. Wie finden Sie das?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen