Benq zeigt zwei kabellose Projektoren

IT-ManagementIT-ProjekteKomponentenWorkspaceZubehör
BenQ MW665 und MX666

Die mobilen Business-Projektoren MW665 und MX666 mit Wireless-Funktion strahlen Präsentationen mit 3200 und 3500 ANSI-Lumen Helligkeit an die Wand. Ein mitgeliefertes WLAN-Dongle verbindet sie mit PCs und anderen Geräten. Auch Interfaces für LAN oder USB versorgen die Beamer mit Daten.

Die Zugänge MW665 und MX666 in Benqs Sortiment von Business-Projektoren sind für den Einsatz in kleinen und mittelgroßen Räumen auch bei Tageslichteinfall vorgesehen. Die serienmäßige Ausstattung mit Wi-Fi-Fähigkeiten macht sie unabhängig von vorhandener Verkabelung. Dennoch können sie auch auf verdrahtetem Wege auszustrahlende Bilder empfangen, über den HDMI-Port sogar schnelle Bildfolgen für 3D-Inhalte. Shutterbrillen für die Ansicht der schnell wechselnden stereoskopischen Bilder müssen extra hinzugekauft werden.

Benq MW665 und MX666
Der MW665 und der MX666 nehmen Projektionsmaterial in bis zu 1600 mal 1200 Pixeln Auflösung entgegen und wandeln sie bei der Ausstrahlung jeweils in WXGA- beziehungsweise XGA-Format um (Bild: Benq).

Beide Geräte erreichen einen Kontrast von 13.000:1. Der MW665 strahlt eine physikalische WXGA-Auflösung von 1280 mal 800 Bildpunkten aus. Der Hersteller spricht von einer Projektionsfläche mit bis zu 71 Zoll Diagonale bei nur zwei Metern Abstand zur Leinwand. Der MX666 bringt es bei dieser Entfernung auf 65 Zoll große Projektionen und verfügt über die XGA-Auflösung von 1024 mal 768 Pixeln. Eine Wandfarbenkorrektur passt den Farbraum der Ausstrahlung so an, dass auch auf getönten Wänden die Farben gut zu erkennen sind.

Die Systeme können vom PC oder Mobilgerät bis zu UXGA-Auflösung (1600 mal 1200 Bildpunkte) entgegennehmen und umgerechnet auf ihre jeweilige physikalische Auflösung darstellen. Signal-Eingänge wie VGA (D-Sub RGB), RCA-Composite Video und 15-pin Component-Video besitzen beide Beamer; der MX666 integriert zusätzlich eine MHL-Anschlussbuchse für Mobilgeräte.

Die Neuzugänge des Benq-Beamer-Portfolios kommen mit einem USB-Key, der eine Verbindung zwischen PC oder Notebook mit dem Projektor herstellt, ohne dass zusätzliche Treiber installiert werden müssen.

Die Projektoren sind mit je zwei Zwei-Watt- (MW665) beziehungsweise Zehn-Watt-Lautsprechern (MX666) ausgerüstet. “LAN Display” steuert bis zu acht Projektoren gleichzeitig, eine Kontrollfunktion kann Wartungsarbeiten an ihnen über Remote-Control-Funktionen aus dem Netz durchführen. RJ45-Buchsen für Zugriff per LAN und USB-Ports für Materialzulieferung per Stick oder externem Gerät sind Teil beider Geräte. Auch per seriellem RS232 ist Zugang möglich.

Die kostenlose App Benq QPresenter Pro macht iPhones und Android-Smartphones oder Tablets zur Fernsteuerung für Präsentationen.

QPresenter Pro
Die App QPresenter Pro macht Smartphones zu Steuerungs-Instrumenten für die Benq-Projektoren. Sie leisten mehr als die mitgelieferte Infrarot-Fernbedienung (Bild: Benq).

Die Lampen halten jeweils 3500 Stunden im Normalbetrieb und bis zu 10.000 Stunden im Eco-Modus. Die neuen Projektoren wiegen jeweils 2,6 Kilogramm. Der MW665 kostet 699 Euro, der MX666 ist für 719 Euro im Handel. Die Garantiezeit beträgt jeweils 36 Monate.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen