Microsoft führt Echtzeit-Übersetzer für Skype vor

ForschungInnovation
Skype Logo (Bild: Microsoft)

Der Skype Translator soll noch in diesem Jahr als Beta-App für Windows 8 verfügbar sein. Skype-Chef Singh Pall zeigte die Funktion auf der Recode Code Conference mit einer deutschen Gesprächspartnerin. Das Ergebnis fiel aber zumindest bei der Übersetzung aus dem Englischen ins Deutsche bescheiden aus.

Microsoft spendiert seinem Messaging-Dienst mit dem Skype Translator noch in diesem Jahr eine Echtzeit-Übersetzungsfunktion. CEO Satya Nadella hat den sogenannten “Skype Translator” am Dienstag auf der Recode Code Conference im kalifornischen Palos Verdes vorgestellt.

Microsoft führt Skype Translato vor

Skype-Chef Gurdeep Singh Pall demonstrierte das Feature vor Ort mit einer deutschen Gesprächspartnerin. Während die maschinelle Übersetzung vom Deutschen ins Englische noch ganz ordentlich funktionierte, beinhaltete die Übertragung vom Englischen ins Deutsche noch zahlreiche Fehler.

Hier hob Nadella jedoch hervor: “Es geht um die Schaffung eines lernenden Systems, dass sich mit der Anzahl der Daten verbessert.” Pall erklärt, dass der Skype Translator das Ergebnis jahrzehntelanger Forschung in den Bereichen Spracherkennung, automatisierter Übersetzung und maschinelles Lernen sei.

“Noch steht die Technik am Anfang, aber die Star-Trek-Vision eines Universalübersetzers ist nicht mehr eine Galaxie weit entfernt”, so Pall. “Skype Translator eröffnet so viele Möglichkeiten, um auf neuartige Weise bedeutsame Verbindungen in Bildung, Diplomatie, mehrsprachigen Familien und Unternehmen zu knüpfen.”

Die Funktion kombiniert Skypes Sprach- und Instant-Messaging-Techniken mit dem Microsoft Translator sowie mit einer auf neuronalen Netzwerken basierenden Spracherkennung. Derzeit unterstützt der Skype Translator laut Nadella etwa 40 Sprachen. Er soll noch 2014 als Beta-App für Windows 8 erhältlich und auf allen Geräten verfügbar sein.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen