Canon hat sein Angebot an Dokumentenscannern erneuert

IT-ManagementIT-ProjekteKomponentenWorkspaceZubehör
Canon-Dokumentenscanner

Weiterentwicklungen von vier Mobil- und Desktop-Scannern des Herstellers sollen das Digitalisieren von Schriftstücken vereinfachen. Mit verbesserter Papierhandhabung, Bildverarbeitung und Cloud-Anbindung sowie einem simplifizierter Scanvorgang verspricht er schnellere Ergebnisse.

Canon rüstet sein Scanner-Portfolio durch den Imageformula P-215II, DR-C225, DR-C225W und DR-M160II auf. Deren neuen Features sollen die Digitalisierung von Dokumenten effizienter gestalten.

Canon-DR-M160
Bekommt einen Nachfolger: der Scanner Canon-DR-M160 mit vertikalem Mehrfachainzug. (Bild: Canon).

Der Imageformula P-215II ist ein mobiler Dokumentenscanner und ersetzt das bisherige Modell P-215. Als Zielgruppe nennt Canon Geschäftsreisende, kleine Büros und Heimanwender. Der Scanner liest bis zu 30 Bilder pro Minute ein und überträgt sie per USB 2.0 an einen Rechner. Ein automatischer Dokumenteneinzug zieht selbständig bis zu 20 Seiten der Reihe nach ein.

Mitgelieferte, aktualisierte Versionen der Programme CaptureOnTouch und CaptureOnTouch Light sowie aktualisierte Versionen von BizCard (für Windows und Mac), PaperPort (nur für Windows) und PageManager (nur für Mac) liefern neue und verbesserte Bildverarbeitungsfunktionen wie Schattenentfernung, Fotomodus und winkel- beziehungsweise inhaltsbezogene Ausrichtung.

Die Modelle Imageformula DR-C225 und DR-C225W sind Workgroup-Scanner für den Desktop und ersetzen die Vorprodukte DR-C125 und DR-C125W. Der senkrechte Papiereinzug mit dem Weiterleitungssystem J-Path spart Platz und zieht auch dicke und überlange Dokumente oder geprägte Karten ein. Canon will damit Branchen mit direktem Kundenkontakt, wie beispielsweise Einzelhandel, Bankwesen oder Rezeptionsbereiche ansprechen. Die WiFi-Version DR-C225W überträgt bis zu 50 Bilder pro Minute beim Scannen kabellos an Rechner im WLAN.

 Software CaptureOnTouch (Bild: Canon)
Behält ihr Logo, aber wird mit neuen Funktionen ausgestattet: die den Canon-Scannern der Imageformula -Serie beigelegte Software CaptureOnTouch (Bild: Canon).

Auch hier liegen die Windows- und Mac-Anwendungen CaptureOnTouch, BizCard, OmniPage, PaperPort, PageManager bei, zusätzlich wird eCopy PDF Pro Office ausgeliefert.

Mit dem Imageformula DR-M160II ersetzt Canon den DR-M160. Im Vergelich zum Vorgänger beschleunigt er die 300-dpi-Farbscangeschwindigkeit auf bis zu 100 Doppelseiten pro Minute: Vorder- und Rückseite eines Dokuments werden gleichzeitig gescannt, das Maß nennt sich nun ipm (“Images per Minute”); ohne die Verdopplung käme das Gerät auf 50 ppm (“Pages per Minute”).

Der Einzugsmechanismus ist für bis zu 7000 Dokumente pro Tag ausgelegt. Der DR-M160II wird mit einer Reihe von neuen Bildverarbeitungsfunktionen ausgeliefert. Stapeltrennung unter Verwendung von Leerseiten, die inhaltsbezogene Ausrichtung und die Zeichenbetonung sollen gleichzeitig den Scanvorgang erleichtern und die Image-Qualität verbessern. Ein optionales Barcode-Modul ist nun ebenfalls erhältlich. Canon hat den Scanner zudem Mac-kompatibel gemacht.

Die bei allen Neuprodukten beigelegte Software CaptureOnTouch in ihrer Version 3 kommt mit neuer Bedienerführung: Icons im Benutzermenü erlauben dem Anwender, einen Scanvorgang in drei Schritten für Ad-hoc-Aufgaben durchzuführen oder Routinejobs zu erledigen. Eine integrierte Bildverarbeitung korrigiert falsch gescannte Dokumente. Unter den Neuerungen findet sich eine umfangreichere Auswahl von Scan-to-Cloud-Anbindungen mit Plug-in Modulen für DropBox, SugarSync und OneDrive. Die neue CaptureOnTouch-Version erlaubt Anwendern das simultane Scannen an mehrere Empfänger.

In die mobilen Imageformula-P-215II-Scanner ist die neueste Version der Software CaptureOnTouch Light integriert. Die Software startet automatisch, wenn der Scanner über USB mit einem Computer verbunden wird. Eine Installation zusätzlicher Software oder Treiber ist nicht notwendig. Enthalten ist auch optische Zeichenerkennung (OCR) und die Anbindung an mehrer cloudbasierende Anwendungen.

Die neuen Imageformula-Scanner werden europaweit ab Juni 2014 im Handel sein. Preise werden erst dann bekanntgegeben.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen