Windows 8.1: Microsoft verlängert Frist für´s Einspielen von Update 1

BetriebssystemSoftwareWorkspace
windows-8-1

Heimanwender haben nun bis 10. Juni Zeit – also bis zum nächsten Patchday. Bei Firmenkunden ist Microsoft ohnehin großzügiger: Für sie ist noch bis 12. August Zeit. Für alte Versionen sollen nach Ablauf dieser Fristen keine Patches mehr zur Verfügung stehen.

Microsoft gewährt privaten Nutzern von Windows 8.1 weitere 30 Tage für das Einspielen von Update 1. Die Aktualisierung sollte ursprünglich bis 13. Mai erfolgen. Der Konzern hat nun jedoch die Frist bis 10. Juni verlängert. Spielen sie das Update nicht ein, erhalten Nutzer keine weiteren Updates und Patches mehr.

Update 1 für Windows 8.1 (Bild: Microsoft)
Update 1 für Windows 8.1 (Bild: Microsoft)

Das Zugeständnis an säumige Anwender hat Microsoft lediglich 24 Stunden vor Ablauf der Deadline bekannt gegeben. Wer automatische Updates aktiviert hat, wurde natürlich ohnehin längst mit dem Update beliefert, das seit Anfang April verfügbar ist.

Nutzern in Firmen bleibt noch bis 12. August, um Update für Windows 8.1 oder auch Windows Server 2012 R2 einzuspielen. Nach breiten Protesten hatte Microsoft diesen Termin Mitte April für alle genannt, die Aktualisierungen via Windows Server Update Services (WSUS), Windows Intune oder System Center Configuration beziehen. Update 2 für Windows 8.1 wird bereits für August oder September erwartet und bringt angeblich das Startmenü zurück.

Update 1 soll vor allem die Bedienung der eigentlich auf Touchsteuerung ausgerichteten Oberfläche mit Maus und Tastatur vereinfachen. Beispielsweise sind Grundfunktionen leichter mit der Maus zu erreichen. Bewegt man den Mauszeiger in einer geöffneten App an den oberen Bildschirmrand, werden vom Desktopmodus bekannte Schaltflächen zum Fenster minimieren oder Programm beenden eingeblendet. Führt man den Mauszeiger an den unteren Bildrand, zeigt sich die Taskleiste, über die sich andere Anwendungen starten lassen oder schnell zwischen mehreren geöffneten Programmen gewechselt werden kann.

Ein Rechtsklick auf Live-Kacheln und Bildschirmabschnitte auf dem Startscreen führt zu einem Menü mit häufig verwendeten Befehlen. Fährt man im Desktopmodus mit der Maus über eine der Anwendungen in der Taskleiste, werden verkleinerte Ansichten offener Apps und verfügbarer Steuerungselemente sichtbar.

Suchfunktionen, Optionen zum Ein- und Ausschalten sowie Energie- und Systemeinstellungen (abhängig vom Gerätetyp) von Windows 8.1 sind mit dem Update direkt über den Startbildschirm und zusätzlich über die Windows Charms am rechten Bildschirmrand zu erreichen. Außerdem ist es möglich, neben Desktop-Anwendungen und favorisierten Webseiten auch installierte Apps an die Taskleiste anzuheften.

Microsoft darüber hinaus den Windows Store fest mit der Taskleiste verbunden. Bing Smart Search soll enthaltene Anwendungen durch automatisch vervollständigte Suchanfragen einfacher auffindbar machen. In den Suchergebnissen werden Apps zudem wesentlich prominenter dargestellt als zuvor.

[mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen