Barracuda-VPN kommt nun ohne Client-Software aus

SicherheitSicherheitsmanagement
Barracuda SSL-VPN

Der sichere Fernzugriff auf unternehmensinterne Daten wird über aktuelle Browser gewährt. Damit kann praktisch jedes Mobilsystem Teil des abgeschotteten Unternehmensnetzes werden.

Mit Barracuda SSL VPN Version in 2.5 erlaubt der Hersteller unkomplizierten Zugang zu Unternehmens-Ressourcen, ohne einen Client auf dem genutzten Gerät installieren zu müssen. Der VPN-Zugang führt zunächst über ein Portal, über das dann auf Netz-Ressourcen zugegriffen wird.

Barracuda Networks Appliance

Administratoren des Firmennetzwerks können beliebige Geräte in BYOD-Umgebungen (“Bring your own Device”) per Admin-Oberfläche einbinden. Die Zugangsrechte lassen sich mit verschiedenen Authentifikations-Funktionen festlegen und dann prüfen: Sicherheitsfragen, Hardware-Tokens oder einfach nur Passwörter sichern das Netz ab.

Die Software Barracuda SSL VPN 2.5 ist ab sofort erhältlich und eignet sich für eine Vielzahl von virtuellen Appliances. Bestandskunden mit aktivem “Energize”-Update-Abonnement des Herstellers erhalten das Upgrade kostenfrei, der Listenpreis von Barracuda SSL VPN beginnt bei 892 Euro brutto.

Für die Appliance sind 249 Euro netto (brutto 296,31 Euro) jährlich für das Energize-Update-Abo fällig. Ein “Instant-Replacement-Abonnement” kostet 149 Euro (177,31 Euro inklusive Mehrwertsteuer) im Jahr. Es umfasst den Ersatz ausgefallener Hardware und den kostenfreien Austausch von Hardware nach vier Jahren.

Tipp: Wie sicher sind Sie bei der Sicherheit? Prüfen Sie Ihr Wissen mit 15 Fragen auf silicon.de!

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen