Medion Lifetab S7852: Tablet mit Android 4.4 für 149 Euro bei Aldi

MobileTabletWorkspaceZubehör
Medion Lifetab S7852 (Bild: Aldi Nord)

Das Medion Lifetab S7852 kommt mit einem 7,85 Zoll großen IPS-Display mit einer Auflösung von 1024 mal 768 Pixeln. Es wird von einem Quad-Core-Prozessor mit 1,6 GHz Takt angetrieben. Neben 1 GByte RAM sind auch 16 GByte Flash-Speicher an Bord.

Sowohl Aldi Nord als auch Aldi Süd haben ab 8. Mai mit dem Medion Lifetab S7852 ein Tablet mit Android 4.4 als Betriebssystem und einem 7,85 Zoll großen IPS-Display mit einer Auflösung von 1024 mal 768 Pixeln im Angebot. Mit AHVA (Advanced Hyper Viewing Angle) soll der Bildschirm eine AMOLEDs vergleichbare Qualität bieten. Es handelt sich dabei um ein Verfahren des Herstellers AUO, das unter anderem schon beim kürzlich bei Aldi angebotenen Medion Lifetab E10320 zum Einsatz kam. Bei dem Discounter wird das neue Medion-Tablet mit Metallgehäuse 149 Euro kosten.

Medion Lifetab S7852 (Bild: Aldi Nord)

Im Inneren stecken ein Quad-Core Prozessor vom Typ ARM Cortex A9 mit 1,6 GHz Takt, 1 GByte DDR3 RAM, 16 GByte Speicher, ein WLAN-Modul (802.11n) und ein GPS-Sensor. Außerdem sind ein Lagesensor, Bluetooth 4.0 sowie ein Speicherkartenleser vorhanden, der Karten mit bis zu 64 GByte aufnimmt.

Eine Stärke des 20 mal 13,7 Zentimeter großen, 9 Millimeter starken und rund 370 Gramm schweren Tablets ist der Akku. Für den geben Medion und Aldi zwar keine Kapazität an, nennen aber eine Laufzeit von bis zu zehn Stunden.

Außerdem sind eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus in der Rückseite sowie eine 2-Megapixel-Kamera in der Vorderseite verbaut. Letztere greift wie üblich auf ein integriertes Mikrofon und eingebaute Lautsprecher zurück, so dass damit Videochats möglich sind. Einmal Audio-Out erlaubt den Anschluss von Kopfhörern (die im Lieferumfang enthalten sind) oder externen Lautsprechern. An einen Micro-USB-2.0-Anschluss mit USB-Host-Funktion hat Medion auch gedacht, je ein Micro-USB-, und ein Micro-USB-Host-Kabel werden mitgeliefert.

Die ebenfalls vorhandene Infrarot-Funktion erlaubt die Steuerung von Unterhaltungselektronik – dazu ist allerdings zusätzlich eine passende App erforderlich. Vorinstalliert sind dagegen bereits Softmaker zum Öffnen und Bearbeiten von Office-Dokumenten, mit Medion Life Player ein Universal-Media-Player für Videos, Musik und Fotos sowie Drawing Pad zum Malen, Zeichnen, und Stempeln. Wie üblich gewähren Aldi und Medion auf das Lifetab S7852 drei Jahre Garantie.

Alternativen zum Medion Lifetab S7852 bei Aldi

Im Vergleich mit Tablets anderer Hersteller schlägt sich das Lifetab S7852 recht ordentlich. Beispielsweise kostet das im Oktober 2013 angekündigte Archos 80 Platinum online derzeit immer noch knapp 40 Euro mehr. Es besitzt zwar mehr Arbeitsspeicher (2 GByte) und ein etwas größeres Display, muss dafür mit geringerer Taktfrequenz (1,0 GHz), 8 GByte internem Speicher, Speicherkarteneinschub für lediglich bis zu 32 GByte und einem Akku auskommen, der laut Hersteller lediglich bis zu sieben Stunden durchhält.

Das Asus Memo Pad 8 ist lediglich im rosa Gehäuse online ab knapp unter 160 Euro zu haben, in Schwarz oder Weiß kostet es ebenfalls rund 180 Euro und damit 40 Euro mehr als das Medion-Tablet. Display-Auflösung (1280 mal 800 Bildpunkte), Speicherkapazität, Taktfrequenz und weitere Ausstattung sind nahezu identisch. Unterschiede gibt es beim Betriebssystem (Android 4.2 beim Asus-Tablet) und wahrscheinlich den Lautsprechern, bei denen das Asus-Tablet die Nase vorn haben dürfte. Als Akkulaufzeit gibt Asus neun Stunden an, also nur eine weniger als Medion.

Ebenfalls vergleichbar ist das online für 149 Euro angebotene Lenovo IdeaTab A8-50 A5500-F. Die reine WLAN-Ausführung des Lenovo-Rechners kommt mit einem 1,3-GHz-Prozessor und 8-Zoll-Display, das 1280 mal 800 Bildpunkte darstellt. Die weitere Ausstattung ist nahezu identisch mit dem Lifetab S7852 – allerdings nutzt auch das Lenovo-Tablet das ältere Android 4.2.

Sogar günstiger als das Aldi-Tablet, nämlich für knapp über 140 Euro, wird im Netz das FreeTAB 8014 IPS X4 der Marke Modecom angeboten. Mit 8-Zoll-Display (1024 mal 768 Bildpunkte), 16 GByte Speicher und rückseitiger 5-Megapixel-Kamera ist es in wichtigen Bereichen ähnlich ausgestattet. Vorteile hat es beim Arbeitsspeicher (2 GByte) und durch den Mini-HDMI-Port, dagegen unterliegt es auf dem Papier beim Prozessor (ARM Cortex-A7 mit 1,0 GHz), der Webcam (nur 0,3 Megapixel) und aufgrund des höheren Gewichts (480 Gramm). Außerdem muss es mit Android 4.1 auskommen.

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen