Verschlüsselungs-Tool Boxcryptor jetzt auch für Windows Phone und Blackberry 10

AllgemeinMobileSicherheit
SicherKMU: IT-Wissen für Entscheider(Bild: Shutterstock)

Die Verschlüsselungs-Software für Nutzer von Cloud-Diensten ist jetzt auf insgesamt acht Betriebssystem-Plattformen nutzbar, darunter auch OS X und die Mobil-Betriebssysteme Android und iOS. Die Daten werden automatisch verschlüsselt und in den Online-Speicher hochgeladen.

Für Cloud-Speicherdienste wie Dropbox oder Microsofts One Drive gibt es sie schon – die Verschlüsselungslösung Boxcryptor. Jetzt meldet der Augsburger Hersteller Secomba, dass die Software ab sofort drei weitere Plattformen unterstützt: Windows Phone, Blackberry 10 und Windows RT. Angekündigt hatte Secomba das bereits im Februar (ITespresso berichtete), jetzt wurden die entsprechenden Tools veröffentlicht.

Nutzer von Windows Phone kommen jetzt auch in den Genuss der Verschlüsselungs-Software Boxcryptor. Die Software arbeitet mit Cloud-Diensten wie Dropbox oder One Drive zusammen. (Screenshot: Secomba)
Nutzer von Windows Phone kommen jetzt auch in den Genuss der Verschlüsselungs-Software Boxcryptor. (Screenshot: Secomba)

Damit ist die Verschlüsselungslösung des Augsburger Anbieters Secomba auf insgesamt acht Plattformen verfügbar: Neben den bereits genannten sind das Windows, OS X, Android, iOS und Google Chrome. Auf Basis dieser Plattformen kann der Kunde die Verschlüsselung auch bei bekannten Cloud-Anbietern wie Strato Hi Drive oder dem Telekom Mediencenter einsetzen.

Mit Boxcryptor versucht der Augsburger Hersteller Secomba ein drängendes Problem anzupacken, nämlich das der mangelnden Datensicherheit der Cloud. Da liegen die Dokumente oftmals ungeschützt auf den Servern des jeweiligen Cloudanbierters, eine Tatsache, die vor allem geschäftliche Anwender abschreckt.

Boxcryptor begegnet dem mit einer ebenso simplen wie wirksamen Lösung. Der Anwender legt die Dokumente, die er sicher in der Cloud ablegen will, in den Boxcryptor-Ordner. Dort werden die Daten automatisch verschlüsselt und in den Onlinespeicher des Cloud-Anbieters hochgeladen.

Für Geschäftskunden interessant: Bei Microsofts One Drive arbeitet Boxcryptor jetzt auch mit der Businessversion des Cloudspeichers zusammen. Wer beispielsweise mit Office 365 arbeitet, kann seine Daten ebenfalls mit Boxcryptor in der Cloud ablegen.

Privatanwender dürfen die Grundfunktionen von Boxcryptor kostenlos nutzen. Die Vollversion für Privatanwender mit allen Features kostet als Unlimited Personal Lizenz 36 Euro pro Jahr. Die Unlimited Business Lizenz für Geschäftsleute beläuft sich auf 72 Euro pro Jahr.

Wer ein Tablet mit Windows RT besitzt, kann seine Daten ebenfalls mit Boxcryptor verschlüsselt in der Cloud ablegen. (Screenshot: Secomba)
Wer ein Tablet mit Windows RT besitzt, kann seine Daten ebenfalls mit Boxcryptor verschlüsselt in der Cloud ablegen. (Screenshot: Secomba)

Einen weiteren Bericht zu Boxcryptor und den Hersteller des Produkts finden Sie hier.

Tipp: Sind Sie ein Fachmann in Sachen Cloud Computing? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.