AOC bringt Multimedia-Displays mit Hi-Fi-Lautsprechern und IPS-Panel

KomponentenWorkspace

Die Displays i2473Pwm und i2473Pwy sind mit hochwertigen IPS-Panels ausgestattet. Die Lautsprecher des Hi-Fi-Spezialisten Onkyo sind im Standfuß untergebracht. Dank Miracast ist sogar die drahtlose Übertragung von Videos auf die Displays möglich.

Gutes Bild, guter Sound und neueste Technik, das ist das Motto der neuen Displays von AOC. Die 23,8-Zoll-Monitore (60,4 Zentimeter) arbeiten mit hochwertigen Lautsprechern des Hi-Fi-Spezialisten Onkyo. Die 7-Watt-Lautsprecher sind im Standfuß untergebracht. So wird der bei den flachen Displays typische dünne und bassarme Klang vermieden. Anspruchsvoller Hi-Fi-Klang ist vielleicht nicht zu erwarten, aber allemal ein deutlich besserer als der von den winzigen Lautsprechern, die üblicherweise in Displays untergebracht sind.

Im Standfuß der AOC-Displays sind zwei 7-Watt-Lautsprecher von Onkyo untergebracht. (Foto: AOC)
Im Standfuß der AOC-Displays sind zwei 7-Watt-Lautsprecher von Onkyo untergebracht. (Foto: AOC)

Bei den Displays setzt AOC statt der üblichen TN-Panels (TN, Twisted Nematic) auf Panels mit IPS-Technik (IPS, In Plane Switching). Diese bietet neben naturgetreuer Farbwiedergabe einen größeren Blickwinkel. Laut AOC liegt der bei bis zu 178 Grad (horizontal und vertikal).

Die hintergrundbeleuchteten LED-Panels bieten daneben eine Helligkeit von 250 Candela (cd/m²) und sind mit einer Reaktionszeit von 5 Millisekunden (Grau-zu-Grau) auch für Actionspiele ausreichend schnell.

Der i2473Pwm von AOC kann über die Schnittstelle MHL auch Multimedia-Inhalte von Android-Mobilgeräten empfangen. (Foto: AOC)
Der i2473Pwm von AOC kann über die Schnittstelle MHL auch Multimedia-Inhalte von Android-Mobilgeräten empfangen. (Foto: AOC)

Auch bei der Anschlusstechnik will AOC sich profilieren. Beide Monitore beherrschen den Übertragungsstandard MHL. MHL steht für Mobile High-Definition Link. Über die Schnittstelle können Android-Mobilgeräte den Bildschirminhalt, also etwa ein hochauflösendes Videos auf ein externes Display übertragen. Der Umweg über den PC entfällt. Auch 4K-Videos (Ultra HD) werden unterstützt. Zugleich wird das Mobilgerät über das Kabel geladen oder mit Strom versorgt. Treibende Kraft hinter MHL ist der Verband “MHL Consortium”, zu dem beispielsweise die Unternehmen Nokia, Samsung, Sony und Toshiba gehören.

Das AOC-Spitzenmodell i2473Pwy ist zusätzlich mit der Schnittstelle Miracast ausgerüstet. Miracast dient zur drahtlosen Übertragung von Multimedia-Dateien wie Videos, Fotos oder Musik. So könnte man beispielsweise Fotos vom Tablet-PC ohne lästige Kabel direkt auf das Display übertragen. Sogar der 5.1-Surroundsound wird mit übertragen.

Ein IPS-Panel, Hi-Fi-Lautsprecher im Standfuß und die drahtlose Multimedia-Schnittstelle Miracast zeichnen den i2473Pwy von AOC aus. (Foto: AOC)
Ein IPS-Panel, Hi-Fi-Lautsprecher im Standfuß und die drahtlose Multimedia-Schnittstelle Miracast zeichnen den i2473Pwy von AOC aus. (Foto: AOC)

Auch hinter Miracast steckt ein Industriekonsortium, die Wi-Fi-Alliance. Der gehören unter anderem die Hightech-Riesen Intel, Microsoft, IBM, Apple, Philips, Sony und Samsung an. Googles Android unterstützt ab Version 4.2 den Standard. Wie Miracast funktioniert, erklärt folgendes ITespresso-Feature. Als Standardanschluss für den PC sind D-Sub oder HDMI vorgesehen.

Der i2473Pwm kostet 219 Euro. Wer das oben erwähnte Miracast nutzen will, muss zum i2473Pwy für 269 Euro greifen. Im Preis sind jeweils drei Jahre Garantie inklusive Vor-Ort-Austauschservice enthalten.

Tipp: Was wissen Sie über Monitore? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.