Citrix startet GoToMeeting Free

BrowserMobileWorkspaceZubehör
GotoMeeting Free

In der leistungsreduzierten Version des Bildtelefon- und Screensharing-Produkts GotoMeeting können bis zu drei Anwender gleichzeitig konferieren und gemeinsam an Dokumenten arbeiten. Die Vollversion des Konferenzdienstes erlaubt bis zu 25 simultane Teilnehmer. GotoMeeting Free ist für Chromebooks und den Webbrowser Google Chrome verfügbar – und läuft ganz ohne Installation.

Als reinen Webdienst hat Citrix Online sein GotoMeeting Free angelegt – nutzbar ist er erst einmal über Browser oder Betriebssystem des Internet-Giganten Google.

GotoMeeting Free Collaboration
Bis zu drei Anwender gleichzeitig können in GotoMeeting Free videochatten und gemeinsam Dokumente bearbeiten. (Bild: Citrix Online)
Die “Light”-Variante des Collaboration-Produkts soll zeigen, wie einfach und sicher das Citrix-Tool zu nutzen ist. Sie soll Privatnutzer und kleine Unternehmen überzeugen – und damit den Ruf des Services bei größeren und zahlenden Anwendern verbessern. Die Vollversion kann bis zu 1000 Webinar-Teilnehmer betreuen und bis zu 25 gleichzeitige Videokonferenz-Besucher verkraften.

Das kostenlose Web-Konferenz-Angebot ist über den Chrome WebStore zugänglich oder über die entsprechende Citrix-Website. Es benötigt keinen Software-Download und startet die Echtzeit-Kollaboration direkt im Browser.

Das Initiieren der Videochats ist von jedem Web-Zugang aus möglich. Eine Registrierung ist nicht nötig: Ein Aufruf der Website Free.GoToMeeting.com, ein Klick auf “Meeting beginnen” und die darauf folgende Einladung bis zu zweier weiterer Teilnehmer genügt.

Die kostenlose abgespeckte Version ist nicht auf bestimmte Zwecke reduziert und lässt sich sowohl für geschäftliche als auch private Video-Chats nutzen. Auch die nutzbare Zeit ist nicht beschränkt – und Zusatzkosten werden auch keine genannt.

Citrix und das Chrome-Produktmanagement haben bei der Entwicklung eng zusammengearbeitet; sie nutzen das Feature WebRTC (Web Real-Time Communications) von Google. Nutzer anderer Browser wie Internet Explorer, Mozilla oder Opera können an den Konferenzen noch nicht teilnehmen – WebRTC wurde als offener Standard an das W3C-Konsortium übergeben, die Verwendung durch weitere Produkte ist also nur noch eine Frage der Zeit.

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Browsern aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.!

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen