Abhörsicherer Chat Schmoose nun auch für Android erhältlich

MobileMobile AppsMobile OSSicherheit
Schmooze für Android

Voraussetzung ist mindestens Version 4.0 des Google-Mobilbetriebssystems. Die erste Variante der Anwendung für Windows Phone hatten die Luxemburger Programmierer bereits früher veröffentlicht. Versionen für iOS und Windows-PCs sind geplant.

Der Peer-to-Peer-Messenger-Verschlüsseler Schmoose ist nun auch als Android-App verfügbar. Die Messenger-Anwendung verschlüsselt Nachrichten beim Absender und entschlüsselt sie erst wieder beim Empfänger. Nachdem der Anbieter chiffrierte Kommunikation bereits für Windows Phone anbot und Mitbewerber Skunkit eine passende iPhone-App produzierte, legt Schmoose nun die Android-Version seines Messengers vor. Sie erfordert mindestens Version 4.0 des Google-Mobilbetriebssystems.

Schmooze für Android
P2P-Verschüsselung soll Chats auf Android-Geräten absichern (Bild: Schmoose S.A.)

Nutzer können während einer Konversation zwischen Smartphones, Tablets und Desktop-Rechnern hin und her wechseln, ohne dass Informationen verloren gehen. Das liegt daran, dass öffentliche Schlüssel und kryptographierte Kommunikation auf gesicherten Servern des Anbieters verwaltet werden.

Diese Funktion soll auch dafür sorgen, dass eine Möglichkeit für Offline-Chats vorhanden ist. Selten, so der Anbeiter, seien zwei Geräte gleichzeitig online erreichbar und so würde die Kommunikation verlorengehen. Die Private-Keys der PKI-Lösung werden nur auf den Empfängergeräten aktiviert und nirgendwo gespeichert.

Die App ist in mehreren Varianten erhältlich. Die kostenlose Version von Schmoose bietet eine volle Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und erlaubt auch eine Gruppenkonversation sowie das chiffrierte Senden von Bildern. Sie funktioniert aber nur auf einem Gerät. Mit der Basic-Ausgabe für 1,99 Euro im Jahr werden Nutzer mit mehreren Geräten (bis zu drei) bedient, zusätzlich können Videos verschlüsselt verschickt werden. Die Professional-Version für 3,99 Euro im Jahr lässt die Teilnahme am gleichen Chat mit bis zu fünf Geräten zu. Sie kann Kontakte blockieren, Anhänge verschlüsseln und eine Inkognito-Funktion aktivieren.

Tipp: Wissen Sie alles über Edward Snowden und die NSA? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen