Crowd-Kredite: Zencap startet Online-Kreditmarktplatz für Firmen

IT-ManagementIT-ProjekteKarriereStart-UpUnternehmen
Logo Zencap (Grafik: Zencap)

Das Angebot richtet sich an mittelständische Unternehmen. Ihnen verspricht es, schnell und unbürokratisch Finanzierungen zwischen 10.000 und 150.000 Euro zu vermitteln. Investoren bietet Zencap fünf Risikoklassen und verspricht ihnen Renditen zwischen 2,3 und 13,9 Prozent.

Mit dem Start von Zencap steht mittelständischen Firmen in Deutschland nun ein digitaler Kreditmarktplatz zur Verfügung. Das Berliner Start-Up wird bei seinem Projekt vom Internet-Inkubator Rocket Internet unterstützt. Der Betrieb beschränkt sich zunächst auf Deutschland.

Logo Zencap

Laut Christian Grobe, Gründer und Geschäftsführer von Zencap, sind Kreditfinanzierungen für mittelständische Firmen “ein langwieriger und bürokratischer Prozess, der häufig in Frustration endet. Denn bei deutschen Banken scheitern laut letztem KfW-Mittelstandspanel knapp 20 Prozent aller Kreditverhandlungen.” Zencap tritt an, um diese Barrieren abzubauen. Man wolle mittelständischen Unternehmen eine “einfache und unbürokratische Alternative zu Banken” bieten – oder zumindest die Möglichkeit eröffnen, unabhängiger von ihnen zu werden.

Interessierte Firmen können ab sofort bei Zencap online einen Kreditantrag stellen. Dessen Höhe darf zwischen 10.000 und 150.000 liegen, die Laufzeit zwischen 6 und 60 Monaten. Zencap verspricht, die Kreditwürdigkeit des Antragstellers binnen weniger Tage zu prüfen und anschließend ein unverbindliches Angebot zu erstellen. Nimmt das Unternehmen das Angebot an, erscheint das Kreditprojekt auf der Website.

Ab dann haben Anleger die Möglichkeit, durch Auswahl unterschiedlicher Unternehmensprofile das für sie passende Finanzierungsprojekt zu finden und einen Betrag von 100 Euro aufwärts in ein oder mehrere Unternehmen zu investieren. Geldgeber können dazu unter fünf Risikoklassen wählen. In Abhängigkeit vom Risiko verspricht Zencap ihnen Renditen zwischen 2,3 und 13,9 Prozent. Diese erhalten Investoren im Rahmen der monatlichen Zins- und Tilgungszahlungen.

Nachdem ein Kreditprojekt genügend Investoren gefunden hat, wird der Kredit an das Unternehmen ausgezahlt. Zencap erhält dann eine Vermittlungsgebühr zwischen einem und viereinhalb Prozent. Deren Höhe hängt von der Laufzeit des beantragten Kredits ab. Finden sich nicht genug Geldgeber, fällt keine Gebühr an.

Um sich zu etablieren, lockt Zencap mit mehr Flexibilität, als sie Banken derzeit üblicherweise gewähren. Als ein Beispiel dafür nennt das Start-up den vollständigen Verzicht auf Vorfälligkeitsentschädigungen.

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit der europäischen Technologie-Geschichte aus? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen