EVGA bringt erstes Android-Tablet mit Nvidias Tegra-4-Prozessor

MobileTablet
EVGA Tegra 7 Note

Der Touch-Computer im 7-Zoll-Format kommt für 209 Euro in den Handel. Er wird mit dem Stift DirectStylus ausgeliefert. Dieser erlaubt präzisere Eingaben als Fingerberührungen. Eine neuartige Hintergrundbeleuchtung soll zudem für lange Akkulaufzeiten sorgen.

EVGA liefert mit dem Tegra Note 7 das erste Tablet mit der neuesten CPU von Nvidia. Der Prozessor Tegra-4 rechnet im Regelbetrieb mit vier Kernen und besitzt einen fünften, der sich ausschließlich um wenig rechenintensive Aufgaben kümmert, beispielsweise das Abrufen von E-Mails im Ruhezustand. Die vier anderen werden dann nicht beansprucht. Für schnelle Grafik auf dem 7-Zoll-Tablet ohne Belastung des Zentralprozessors sorgt die eingebaute Geforce-GPU.

Tegra Note 7 mit Stylus
Der beim Tegra 7 Note mitgelieferte Stift “DirectStylus” soll wesentlich genaueres Arbeiten ermöglichen als es mit Fingerberührungen möglich ist (Bild: EVGA).

Die Technik des Systems unterscheidet sich auch in weiteren Punkten von anderen Tablets auf dem Markt. Der Nvidia-Prism-2-Display-Chip moduliert die Hintergrundbeleuchtung pixelgenau je nach Farbwert des einzelnen Bildpunktes. Das verlänger laut Nvidia die Batterielaufzeit um 40 Prozent.

Auch die Ausstattung eines Tablets mit einer HDX-Kamera bietet bislang kein anderer Hersteller. Die “Always-on”-HDR-Technik Chimera – auch aus Nvidias Hardware-Werkstatt – nimmt mit einem Fünf-Megapixel-Sensor auf. Auf der Vorderseite dient eine VGA-Webcam für Videochats.

Auch für die Eingabe hat sich der Hersteller EVGA eine Nvidia-Spezialität ausgesucht: Der Eingabestift DirectStylus soll durch seine patentierte Funktion dreimal empfindlicher reagieren als andere Stiftlösungen für Tablets. Apps für Notizen, PDFs zu editieren oder Bilder kopieren und bearbeiten sollen die Arbeit gestalten, als arbeite man mit einem feinen Pinsel.

Für Filmaufnahme und -Wiedergabe offeriert der Anbieter einen “Slow Motion”-Effekt. Stereo-Lautsprecher mit Bassreflex und einem höheren Frequenzbereich als bei den meisten Tablets (380 bis 12 kHz statt der verbreiteten 800 bis 5 kHz) sollen beim Tegra 7 Note für ordentlichen Klang sorgen. Der Akku mit einer Kapazität von 4100 mAh kann laut Hersteller zehn Stunden lang das Abspielen von Full-HD-Videos unterstützen.

Ein HDMI-Anschluss überträgt die Inhalte vom kleinen IPS-Display auf große Monitore. Die Auflösung ist allerdings auch auf dem angeschlossenen Bildschirm auf 1280 mal 800 Pixel beschränkt. Zur Kommunikation werden GSM-Mobilfunk oder WLAN (802.11n), dafür sind weder UMTS noch LTE an Bord. Als Kurzstreckenfunk nutzt das Tegra 7 Note Bluetooth 4.0 LE.

Das Gerät hat einen internen Speicher von 16 GByte (erweiterbar über den Micro-SD-Karten-Slot), ein GByte Arbeitsspeicher und einen USB-2.0-Anschluss für die Verbindung mit externen Festplatten oder anderen Geräten. Ein GPS-Empfänger liefert Positionsdaten. Das EVGA Tegra Note 7 ist ab sofort für 209 Euro (UVP) erhältlich.

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen