Oracle veröffentlicht Version 8 seiner Java-Plattformen

Software
Java (Bild: Oracle)

Das aktualisierte Java Development Kit steht ebenso wie die neue Java Platform, Standard Edition, ab sofort zum Download bereit. Eine der wichtigsten neuen Funktionen im SDK ist die Unterstützung der sogenannten Lambda-Ausdrücke. Oracle vollzieht damit einen Paradigmenwechseln bei der Programmierung.

Oracle hat die aktuellen Versionen seiner Java-Plattformen Java Standard Edition (Java SE 8) und des darauf basierenden Java Development Kit (JDK 8) veröffentlicht. Beide stehen ab sofort auf der Oracle-Website zum kostenlosen Download bereit. Am 25. März wird Oracle Java 8 im Rahmen einer Veranstaltung dann offiziell präsentieren.

typesafe_Java-8-Studie_Features
Laut einer Umfrage des Middleware-Herstellers TypeSafe sind die Lambda-Ausdrücke nach Meinung der Java-Entwickler die wichtigste neue Funktion in Java 8 (Grafik: Typesafe).

Eine der wichtigsten neuen Funktionen im JDK 8 sind die sogenannten Lambda-Ausdrücke. In den Versionshinweisen von Oracle heißt es hierzu: “Lambda Expressions erlauben, eine Funktionalität als Method-Argument oder Code als Daten zu behandeln.” Funktionale Schnittstellen lassen sich somit deutlich kompakter ausdrücken.

Für Entwickler bedeutet dies einen wichtigen Schritt, da Oracle mit den Lambda-Ausdrücken einen Paradigmenwechsel bei der Programmierung vollzieht – vom imperativen Programmierstil hin zu einem funktionalen Programmierparadigma. Zusammen mit den ebenfalls neuen Method References lassen sich Entwicklungsprobleme somit eleganter lösen und auch das Debuggen kann auf diese Weise vereinfacht werden.

Weiterhin könnte die Parallelprogrammierung ebenfalls von den neuen Lambda-Ausdrücken profitieren. Wie der Oracle-Entwickler Jim Laskey erklärt, hat Oracle mit dem Project Nashorn – dem Nachfolge-Projekt von Rhino – primär eine Leistungssteigerung bei den serverseitigen Workloads der JavaScript-Engine erwirkt.

Dafür sei die Tatsache verantwortlich, dass Skripts nun zwischengespeichert werden können. Des weiteren soll ein Feature namens “Optimistic Typing” bei dem jeweils generierten Code Schätzungen für den optimalen Datentyp kreieren. Funktioniert die Anwendung dieses Datentyps nicht wie erwünscht, erweitert Nashorn ihn einfach. Das sorge für einen erheblichen Performance-Gewinn, “weil diese Schätzungen sich meist als richtig erweisen”, erläutert Laskey.

In einer im Februar veröffentlichten Umfrage unter 3000 Java-Entwicklern hat der Middleware-Anbieter Typesafe ermittelt, dass 54 Prozent der Entwickler in den kommenden zwölf Monaten auf Java 8 umsteigen wollen. 29 Prozent davon wollen sogar noch in den nächsten sechs Monaten auf die aktuelle Plattform migrieren. 32 Prozent möchten die neue Version zunächst einer Bewertung unterziehen, 22 Prozent nutzen hingegen immer noch Java SE 6, das bereits im Jahr 2006 veröffentlicht wurde.

Der Release von JDK 8 war ursprünglich bereits für September 2013 vorgesehen. Oracle hatte die Veröffentlichung aufgrund von mehreren kritischen Sicherheitslücken jedoch verschoben. Stattdessen brachte das Unternehmen eine Entwickler-Preview von Version 8 heraus.

Das Projekt Jigsaw, das ebenfalls einige neue Funktionen bringt, wird hingegen erst mit Java SE 9 veröffentlicht. Ein weiteres Feature, das das Packen von verschiedenen Java-Versionen erleichtert hätte, hat es ebenfalls nicht in das aktuelle Release geschafft.

[mit Material von Martin Schindler, Silicon.de]

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen