iPhone 5c nun auch mit 8 GByte Speicher erhältlich

MobileSmartphone
iPhone 5c (Bild: Apple)

Bisher waren nur Modelle mit 16 und 32 GByte erhältlich. Seit heute verkauft O2 das mit weniger Speicher ausgestattete Smartphone. In Deutschland kostet es beim Provider 509 Euro, wobei bei einer Anzahlung von 149 Euro monatlich je Tarif zwischen 27,99 und 40,99 Euro fällig werden. Im Apple Store ist es für 549 Euro im Angebot.

Wie im Vorfeld von Beobachtern vermutet, hat Apple sein Angebot an Smartphones um ein abgespecktes Modell des iPhone 5c erweitert. Neben den bisher lieferbaren Modellen mit 16 und 32 GByte Speicher ist nun auch eines mit 8 GByte im Angebot. Die anderen technischen Daten sind identisch. Die 8-GByte-Ausführung wird aber offenbar nur über ausgewählte Vertriebswege vermarktet seit 9 Uhr 30 auch bei Apple im Store direkt angeboten. Dort kostet sie 549 Euro.

iphone5c-8-gbyte-o2-deutschland-start
Seit heute morgen 9 Uhr verkauft O2 in Deutschland ein Modell des iPhone 5c mit 8 GByte Speicher (Screenshot: ITespresso).

Mit Vertrag bietet das iPhone 5c mit 8 GByte derzeit O2 an. Bei bei O2 in Deutschland ist es allerdings nur mit Vertrag verfügbar. Im Tarif “02 Blue Select” mit einer Internet-Flat mit 300 MByte und maximaler Geschwindigkeit von 7,2 MBit/s kostet es über die gesamte Vertragslaufzeit 844,76 Euro. Die monatliche Rate für das Telefon beziffert O2 dabei mit 15 Euro – die Kosten samt Anzahlung für das Gerät liegen also demnach bei 509 Euro.

Bei O2 in Großbritannien ist es ebenfalls nur in Zusammenhang mit einem Vertrag erhältlich, die Einmalzahlung liegt dort umgerechnet bei maximal 490 Euro. Britische Kunden, die sich für einen Tarif mit einem maximalen Datenvolumen von 500 MByte entscheiden (dort die kleinstmögliche Variante), können zwischen einer monatlichen Zahlung von 15,50 Euro und 33,47 Euro wählen. Bei der ersten Option fällt eine Einmalzahlung von 490 Euro an, die Gesamtkosten für die 24-monatige Vertragslaufzeit summieren sich in beiden Fällen auf rund 863 Euro.

Spekulationen über Preissenkungen der Modelle mit größerem Speicher haben sich bisher nicht bestätigt: Im deutschen Apple Store kostet das iPhone 5c mit 16 GByte Speicher nach wie vor 599 Euro und die 32-GByte-Ausführung ist wie bisher dort auch für 699 Euro im Angebot.

Dafür hat Apple sein Tablet-Angebot angepasst. Das inzwischen drei Jahre alte iPad 2 wird nicht mehr verkauft. Es wurde durch das iPad 4 mit Retina-Display Ersetzt, das über 16 GByte Speicher, einen Lightning-Anschluss und in der Mobilversion auch über LTE verfügt. Die WLAN-Ausführung kostet mit 379 Euro so viel wie bisher das iPad 2. Für die LTE-Variante verlangt Apple nun 499 Euro. Das sind 100 Euro weniger als für das iPad Air.

Update 9 Uhr 40: Seit 9 Uhr 30 bietet Apple die Ausführung des iPhone 5c mit 8 GByte auch in seinem eigenen Store an. Als die Meldung zuerst veröffentlicht wurde, war das noch nicht der Fall. Die von der Änderung betroffenen Passagen wurden inzwischen angepasst.

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen